Tabellenführung verteidigt

Ronald Sears bei seinem 68 Yard Kick ReturnDer Blitzstart der Landsberger schockt die Gäste aus Würzburg. Dass der Sieg aber am Ende mit 33:0 so deutlich ausfällt, überrascht dann dennoch ein bisschen.
Als Gradmesser hatte Landsbergers Trainer Jan Radewald die Würzburg Panthers bezeichnet – wenn es danach geht, ist der X-Press bald das Maß aller Dinge, denn mit 33:0 fiel der Erfolg für die Landsberger doch sehr deutlich aus. Für Würzburg war es der Start in die Regionalliga-Saison, und der ist gründlich misslungen, denn schon nach wenigen Sekunden erzielten die Landsberger ihren ersten Touchdown durch Kyle Barnett, der Extrapunkt kam dazu und Landsberg führte 7:0.
Landsberg holt sich schnell den Ball zurück
Würzburg hingegen blieb bei seinem ersten Angriffsversuch stecken – Landsberg hatte wieder den Ball, und erneut brauchten die X-Men nur zwei, drei Spielzüge, dann lief Hannes Haug in die Endzone – ruckzuck stand es 14:0. Variabel präsentierten sich die Gastgeber im Angriff, wechselten immer wieder zwischen Pass- und Laufspiel, sodass die Würzburger Defense ein ums andere Mal überrumpelt wurde. Überraschend auch für die Gäste: Nicht immer setzte Landsbergs Quarterback Lukas Saurwein zu den langen Pässen an – auch Kyle Barnett, der Backup-QB, und Carneilus Smith präsentierten sich als exzellente Werfer.
Nach diesen zwei schnellen Touchdowns der Landsberger fingen sich die Würzburger etwas, standen nun besser in der Abwehr – brachten nach vorne aber nur wenig zustande. So blieb es beim 14:0 nach dem ersten Viertel. Dabei hatten sich die Gäste auch immer wieder selbst das Leben schwer gemacht, indem sie Strafen kassierten und so an Boden verloren.
Der Angriff hat es nun schwerer
Im zweiten Abschnitt hatten sich die Würzburger noch besser auf den Angriff der Landsberger eingestellt, so gelang nur ein weiterer Touchdown zum 20:0-Halbzeitstand durch Kyle Barnett – die langen Pässe fanden diesmal zu selten einen Abnehmer. Dafür machte die Landsberger Defense einen sehr guten Job – die Gäste kamen nicht wirklich über die Mittellinie und fanden kein Mittel, um die aufmerksamen Landsberger aus dem Konzept zu bringen.
Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Panther aus Würzburg den Schalter nicht mehr umlegen: Ihre Defense durchschaute zwar mehrmals die Spielzüge der Landsberger, doch im Angriff ging einfach nichts zusammen. So konnte der X-Press noch zwei weitere Touchdowns zum 33:0-Endstand verbuchen. Im letzten Abschnitt nutzte Radewald die Chance, einige Stammspieler zu schonen – die "zweite Garde" dankte ihm den Einsatz und hielt das Ergebnis. An den nächsten beiden Wochenenden stehen für die Landsberger Auswärtsspiele auf dem Programm: Am kommenden Samstag fahren die X-Men als Tabellenführer zum Nachbarn Fürstenfeldbruck, am 13. Mai geht es nach Burghausen.
Von Margit Messelhäuser, Landsberger Tagblatt

Knut Dins - 30.04.2018

Ronald Sears bei seinem 68 Yard Kick Return

Ronald Sears bei seinem 68 Yard Kick Return (© Marco Walter | fotoatelier-kaufering)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Landsberg X-Presswww.landsbergx-press.demehr News Würzburg Pantherswuerzburg-panthers.comSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Landsberg X-PressOpponents Map Landsberg X-PressSpielplan/Tabellen Würzburg PanthersOpponents Map Würzburg Panthersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Würzburg Panthers

Spiele Würzburg Panthers

28.04.

Landsberg X-press - Würzburg Panthers

33

:

0

06.05.

Würzburg Panthers - Neu-Ulm Spartans

22

:

20

20.05.

Würzburg Panthers - Burghausen Crusaders

12

:

22

27.05.

Würzburg Panthers - Fursty Razorbacks

0

:

37

03.06.

Würzburg Panthers - Passau Pirates

28

:

21

09.06.

Burghausen Crusaders - Würzburg Panthers

14

:

34

17.06.

Würzburg Panthers - Landsberg X-press

20

:

21

01.07.

München Rangers - Würzburg Panthers

15:00 Uhr

08.07.

Würzburg Panthers - München Rangers

15:30 Uhr

14.07.

Neu-Ulm Spartans - Würzburg Panthers

16:00 Uhr

29.07.

Passau Pirates - Würzburg Panthers

15:00 Uhr

05.08.

Fursty Razorbacks - Würzburg Panthers

16:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Würzburg Panthers
Passau Pirates
Burghausen Crusaders
3. Liga Nord

Potsdam Royals - Kiel Baltic Hurricanes

67.6 % halten's mit den Potsdam Royals

Berlin Rebels - Cologne Crocodiles

71.9 % setzen auf die Berlin Rebels

Stuttgart Scorpions - Schwäbisch H. Unic.

82.7 % sehen als Sieger die Schwäbisch Hall Unicorns

Solingen Paladins - Berlin Adler

82.7 % gehen mit den Solingen Paladins

3. Liga Nord
3. Liga Nord
3. Liga West
3. Liga West
3. Liga Süd

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Potsdam Royals

6

Dresden Monarchs

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Cologne Crocodiles

9

Ingolstadt Dukes

10

Allgäu Comets

Schwäbisch Hall Unicorns

Munich Cowboys

Berlin Rebels

Gießen Golden Dragons

Potsdam Royals

Braunschweig NY Lions

Dresden Monarchs

Berlin Kobras

Cologne Crocodiles

Nürnberg Rams

zum Ranking vom 17.06.2018
3. Liga Süd
3. Liga Südwest
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE