Sam Darnold ist der neue Franchise QB der Jets

Der Move auf 3 hat sich mit Sam Darnold bezahlt gemachtDie New York Jets hatten nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie in diesem Draft einen Quarterback verpflichten wollten. Der wurde es dann jetzt wie erwartet auch mit dem dritten Pick in Person von Sam Darnold, für den man im Vorfeld gleich drei Zweitrundenrechte abgegeben hatte, um mit den Colts die Plätze zu tauschen.

So hatte man am Ende mehr als ursprünglich vorgesehen investieren müssen. Eigentlich hatte man vor der Spielzeit 2017 den Eindruck gewinnen können, dass die Jets alle Spieler gehen ließen, die über dem Minimumgehalt lagen oder einen Namen hatten, der auch Footballfans außerhalb New Yorks geläufig war: Die Wide Receiver Brandon Marshall und Eric Decker, Center Nick Mangold und Linebacker David Harris, um nur einige zu nennen, mussten ihre Koffer packen.

Schnell machte das Wort vom "Tanking" – also einer absichtlichen Schwächung, um dadurch möglichst viele Spiele zu verlieren und einen hohen Draftpick zu erhalten – die Runde. Nur hatte man das wohl weder dem Coaching Staff noch den Spielern verraten.

Die Jets kämpften vor allem zu Saisonbeginn um jeden Zentimeter und schafften zwischen Woche 3 und 5 sogar eine Serie von drei Siegen am Stück. Als einige Verletzungen ihren Tribut forderten und die Kräfte nachließen, gingen jedoch auch knappe Spiele verloren und am Ende fand man sich auf dem letzten Platz der AFC East wieder.

Abgesehen von einem neuen Quarterback – der im Vorjahr famos spielende knapp 39jährige Josh McCown wurde als Übergangslösung noch einmal gehalten – brauchen die Jets noch Hilfe bei den Cornerbacks, Wide Receivern, Defensive Ends und in der O-Line.

Die in der Free Agency verpflichteten Cornerbacks Trumaine Johnson (5 Jahre über 72,5 Millionen Dollar / davon 45 Millionen garantiert) von den LA Rams und Center Spencer Long (Washington) gingen bereits in die richtige Richtung.

An oberster Stelle der Prioritätenliste stand jedoch ein Franchise Quarterback, und den glauben die Jets jetzt mit Sam Darnold gefunden zu haben.

Sam Darnold galt als der sicherste Draft Prospect – und das eigentlich schon seit vergangenem Sommer. Er besitzt für einen Quarterback Idealmaße und bleibt auch in Stresssituationen absolut gelassen.

Seine Mobilität, gepaart mit Furchtlosigkeit, als Runner ist herausragend und auch nach Hits zeigt er kaum Ermüdungserscheinungen. Er trifft selten falsche Entscheidungen und vermeidet auch den Fehler, seinen zuvor ausgewählten Receiver anzustarren und so der Verteidigung Hilfestellungen zu geben.

In kurzen und Mitteldistanz-Würfen ist er sehr präzise, bei weiten Bällen leidet ab und an die Genauigkeit. Seine Fähigkeiten als Runner sind es auch, die ihm ab und an als Nachteil ausgelegt werden müssen: Er sorgte zum einen für das ein oder andere Fumble zu viel und hielt gelegentlich den Ball einfach zu lange. Allerdings hatte er bei USC auch das Problem, dass mit JuJu Smith-Schuster seine verlässlichste Anspielstation des Vorjahres zur NFL abgewandert war und die ihm zur Verfügung stehenden Receiver eher durchschnittlich waren.

Sein Arm kann nicht ganz mit dem der Konkurrenten Josh Allen oder Josh Rosen mithalten, dafür ist er jedoch mental deutlich stärker. Idealerweise sollte er – auch aufgrund seines Alters - zunächst auf der Bank Platz nehmen und sich dort langsam an der NFL-Tempo gewöhnen.



Für den hatten die Jets in einem vielkritisierten Move mit den Indianapolis Colts die Plätze getauscht (von 6 auf 3) und dafür gleich drei Zweitrundenrechte abgeben müssen (37 und 49 in diesem Jahr, den im Jahr 2019). Sollte sich Darnold aber wirklich als der Franchise Quarterback etablieren können, wird man diesen Picks in New York kaum mehr nachtrauern.




Carsten Keller - 27.04.2018

Der Move auf 3 hat sich mit Sam Darnold bezahlt gemacht

Der Move auf 3 hat sich mit Sam Darnold bezahlt gemacht (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News USC Trojanswww.usctrojans.commehr News New York Jetswww.newyorkjets.comSpielplan/Tabellen USC TrojansOpponents Map USC TrojansSpielplan/Tabellen New York JetsOpponents Map New York Jetsfootball-aktuell-Ranking Collegefootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
USC Trojans

Spiele USC Trojans

01.09.

USC Trojans - UNLV Rebels

43

:

21

09.09.

Stanford Cardinal - USC Trojans

17

:

3

16.09.

Texas Longhorns - USC Trojans

37

:

14

22.09.

USC Trojans - Washington State Cougars

39

:

36

29.09.

Arizona Wildcats - USC Trojans

20

:

24

13.10.

USC Trojans - Colorado Buffaloes

31

:

20

20.10.

Utah Utes - USC Trojans

41

:

28

27.10.

USC Trojans - Arizona State Sun Devils

35

:

38

04.11.

Oregon State Beavers - USC Trojans

21

:

38

11.11.

USC Trojans - California Golden Bears

14

:

15

17.11.

UCLA Bruins - USC Trojans

24.11.

USC Trojans - Notre Dame Fighting Irish

Spielplan/Tabellen USC Trojans
Independents
Independents

NCAA

football-aktuell Ranking

1

Alabama Crimson Tide

2

Clemson Tigers

3

Georgia Bulldogs

4

Michigan Wolverines

5

Notre Dame Fighting Irish

6

West Virginia Mountaineers

7

LSU Tigers

8

Oklahoma Sooners

9

Missouri Tigers

10

Central Florida Knights

Iowa State Cyclones

Ohio State Buckeyes

Central Florida Knights

Tennessee Volunteers

Texas Longhorns

Kentucky Wildcats

Mississippi State Bulldogs

Purdue Boilermakers

Texas A&M Aggies

Alabama-Birmingham Blazers

zum Ranking vom 11.11.2018
Deutschland
Europa

Oregon Ducks - Arizona St. Sun Devils

51.1 % denken: Sieg Oregon Ducks

Baylor Bears - TCU Horned Frogs

48.9 % setzen auf die TCU Horned Frogs

Maryland Terrapins - Ohio State Buckeyes

55.7 % favorisieren die Ohio State Buckeyes

Florida State Seminoles - Boston College Eagles

50 % sind überzeugt von den Florida State Seminoles

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE