Mercenaries testen in Nürnberg

"Ironman" Phil Lanieri zurück im Triko der MercenariesBereits letztes Jahr präsentierten sich die Marburg Mercenaries in vielen Bereichen runderneuert. Alte Zöpfe wurden abgeschnitten, neue Wege wurden beschritten und der Erfolg war messbar. Mit der ersten Playoff-Teilnahme seit Jahren spielten sich die "Söldner" zurück in den Fokus und auch zurück in die Herzen ihrer treuen Fans. "Die Aufbruchstimmung ist immer noch greifbar", beschreibt Präsident Carsten Dalkowski die Gemütslage innerhalb des Vereins. "Wir wollen auf dem Erreichten aufbauen und hoffentlich den nächsten Schritt gehen", was übersetzt nichts anderes heissen kann, als dass man im Idealfall ein Wörtchen bei der Vergabe des Südmeisters mitsprechen möchte. Das dabei viele Faktoren zusammenkommen müssen, ist Marburgs Vorsitzendem auch klar und dennoch herrscht viel Optimismus in der hessischen Universitätsstadt. Dazu Dalkowski: "Natürlich brauchen wir zunächst Konstanz, müssen darüber hinaus aufgrund unserer recht dünnen Spielerdecke vom Verletzungspech verschont bleiben. Wir haben uns jedoch durch den unermüdlichen Einsatz vieler Personen über den Winter weiter verstärkt und können daher als Verein gar kein anderes Ziel ausgeben." Ein erster Gradmesser soll dabei das Vorbereitungsspiel in Nürnberg sein, zu welchem die Mercenaries am kommenden Sonntag, den 15. April 2018 reisen.

Neben den bereits verkündeten Neuzugängen, werden in Franken auch zahlreiche weitere Neulinge auflaufen, die teilweise erst kurzfristig zum Team gestoßen sind. Da ist zum einen Joshua Clarke, der aus England an die Lahn kommt. Clarke war letztes Jahr in Finnland bei den Seinäjoki Crocodiles aktiv, ist eigentlich gelernter Running Back, soll bei den "Söldnern" jedoch auf Defensive Back umgeschult werden. Dazu Head Coach Dale Heffron: "Aufgrund seiner Geschwindigkeit und seiner Athletik wird uns Joshua in vielen Bereichen weiterhelfen. Gut denkbar, dass er am Ende zahlreiche Positionen spielen wird." Aus Ungarn stößt Kristóf Skakács zu den "Mercs", der letztes Jahr noch für die Saarland Hurricanes spielte und zuvor bei den Kouvola Indians (Finnland) und den Stockholm Mean Machine (Schweden) aktiv war. Skakács ist gelernter Defensive Back, kann bei Bedarf aber auch als Kicker eingesetzt werden.

Die ersten Minuten im Dress der Lahnstädter werden weiterhin Vangogh Mohamed Ali, Elias Mirza und Nico Koch (Paderborn Dolphins) bestreiten. Erstgenannter lief auch schon als Quarterback für die Oldenburg Outlaws auf, wobei er in Marburg wohl eher als Fullback eingesetzt wird. Mirza und Koch verstärken die Defensive Line. Linebacker Patrick Malz und Oliner Marc Wohler komen von den Kassel Titans. Malz beeindruckte bereits im Training mit guter Übersicht und Spielverständnis . Hinzu kommen noch Thomas Michel (Darmstadt Diamonds), Nicolai Rud (Langenfeld Longhorns), während Wide Receiver Felix Ruff (Schwäbisch Hall Unicorns) aufgrund einer Verletzung noch auf sein Debüt warten muss. Die Entdeckung der Vorbereitung heisst Marvin Rutsch, kommt von den Munich Cowboys und ist nach Aussage des Trainerstabes ein "hochtalentierter Running Back". "Marvin hat große Anlagen", so Head Coach Heffron, der froh ist, dass es den Bayern zum Studium nach Frankfurt verschlagen hat.

Kick- Off der Partie ist am Sonntag den 15. April 2018 um 15 Uhr auf dem Zeppelinfeld in Nürnberg.

Bredendiek - 12.04.2018

"Ironman" Phil Lanieri zurück im Triko der Mercenaries

"Ironman" Phil Lanieri zurück im Triko der Mercenaries (© Norbert Schneider)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Marburg Mercenarieswww.mercenaries.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Marburg MercenariesOpponents Map Marburg Mercenariesfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Marburg Mercenaries
Marburg Mercenaries
Marburg Mercenaries
Marburg Mercenaries
Frankfurt Universe
Frankfurt Universe

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Berlin Rebels

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Allgäu Comets

Kiel Baltic Hurricanes

Montabaur Fighting Farm.

Marburg Mercenaries

München Rangers

Cologne Crocodiles

Heilbronn Miners

Ingolstadt Dukes

Beelitz Blue Eagles

Hildesheim Invaders

zum Ranking vom 12.08.2018
Frankfurt Universe
Wiesbaden Phantoms
Wiesbaden Phantoms
Bayern
Frankfurt Universe – OL #76 Nils HampelFrankfurt Universe – OL #76 Nils HampelFoto-Show ansehen: GFL
Marburg Mercenaries vs Frankfurt Universe
Überblick: Foto-Shows Deutschland
Bayern
Nordrhein-Westfalen
Berlin

Braunschweig NY Lions - Hildesheim Invaders

62.6 % tippen auf die Hildesheim Invaders

Frankfurt Universe - Kirchdorf Wildcats

55.3 % gehen mit den Kirchdorf Wildcats

Berlin Adler - Paderborn Dolphins

92.2 % setzen auf die Berlin Adler

Nürnberg Rams - Gießen Golden Dragons

92.2 % glauben an den Sieg der Nürnberg Rams

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE