Aufholjagd ohne Happy End

Die Zuschauer im Lachenstadion sahen ein spannendes Spiel vor imposanter Kulisse.Im Vergleich zum Spiel am Ostermontag der Thun Tigers gegen die Argovia Pirates ist ein Thriller eine unspektakuläre Gute-Nacht-Geschichte. In ihrem zweiten Drive gingen die Platzherren durch Adrian Jüsy mit 7:0 in Führung. Die Pirates mussten nach dem Kickoff von ihrer eigenen 1-Yard-Linie aus starten und leisteten sich gleich eine Interception, die Rolf Zybach zur 14:0-Führung der Tigers in die Endzone zurücktrug. Die Pirates blieben fehleranfällig, brachten nicht viel zustande und mussten bis zur Pause noch zwei weitere Touchdowns durch Tobias Liechti und Jan Harisberger einstecken. Ein kleiner Lichtblick gelang noch im zweiten Quarter durch einen Touchdown für die Pirates. Doch der 7:26-Rückstand zwang das Coaching Team der Gäste Maßnahmen einzuleiten: "Wir Coaches waren uns einig, dass unser Team das Spiel noch umdrehen könnte, sofern sie die Ansagen von uns Coaches zu 100 Prozent und als ein Team in der zweiten Halbzeit umsetzen würden", so Argovias Head Coach Roger Bächli nach dem Spiel. "Unser Vertrauen in unsere Spieler wurde bestätigt."

Die Wende leitete die Defense ein. Sie setzte die Tigers Offense gewaltig unter Druck und verursachten eine Interception und drei Fumbles beim Gegner. Die Defense ließ sich mit einem Touchdown und der Verkürzung auf 13:26 feiern. Die Offense der Gäste ließ sich vom Erfolg der Defense anstecken und kam ihrerseits in Fahrt. Plötzlich klappte das Run- und das Passspiel viel besser als noch in der ersten Hälfte. Die Aargauer waren kaum mehr zu bremsen und erkämpften sich die zwischenzeitliche 33:32-Führung. Doch das war nun augenscheinlich der lange ersehnte Weckruf für die Thuner Offense. Mit kontrollierten und fehlerlosen Spielzügen marschierten die Tigers über das Feld und schlossen den Drive mit einem weiteren Touchdown-Pass auf Adrian Jüsy ab, der den Schlussstand von 38:33 sicherstellte. Der Sieg blieb also in Thun.

Trotzdem war Bächli war sichtlich stolz auf seine Mannschaft: "Ich habe noch nie ein Team erlebt, dass so viel Willen, Stärke und Charakter gezeigt hat und aus einer scheinbar unvermeindlichen Niederlage fast noch den Sieg geholt hat." Auch an den Gegner hatte Bächli lobende Worte: "Für mich ist Thun ein Team das immer alles gibt und konsequent guten American Football spielt und dies schon über Jahre und auch in die Juniorenarbeit viel Zeit und Herzblut investiert."

Das nächste Spiel der Argovia Pirates findet zu Hause in Buchs statt. Der Gegner heißt dann am 28. April gleich wieder Thun Tigers. Die Zuschauer können sich also mit Sicherheit auf eine spannende Revanche gefasst machen.

Wittig - 04.04.2018

Die Zuschauer im Lachenstadion sahen ein spannendes Spiel vor imposanter Kulisse.

Die Zuschauer im Lachenstadion sahen ein spannendes Spiel vor imposanter Kulisse. (© AP/Viktor Gegeckas)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Thun Tigers - Argovia Pirates (AP/Gaspar Gentile)mehr News Nationalliga Bwww.safv.chmehr News Argovia Pirateswww.argovia-pirates.chmehr News Thun Tigerswww.thun-tigers.chSpielplan/Tabellen Nationalliga BLeague Map Nationalliga BSpielplan/Tabellen Argovia PiratesSpielplan/Tabellen Thun Tigers
Argovia Pirates
Nationalliga B
Frankreich
Frankreich
Frankreich
Frankreich
Schweiz
Schweiz
Österreich
Welt
Welt
Welt
Welt
College
College
College
Deutschland
Deutschland
NFL
Europa
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE