NFL verteilt Compensatory Picks

Der Abgang von Andrew Whitworth (77) brachte den Bengals einen ExtrapickDie NFL hat jetzt die Verteilung der Compensatory Picks für die letzte Free Agency Phase (2017) bekanntgegeben: Große Gewinner sind die Dallas Cowboys, Cincinnati Bengals, Oakland Raiders und Green Bay Packers, die jeweils vier Picks zugesprochen bekamen. Die höchsten Picks – im Anschluss an Runde 3 – bekamen Arizona, Houston, Denver und Cincinnati.

Insgesamt bekamen 15 der 32 NFL-Teams mindestens jeweils ein Zusatz-Zugrecht von der NFL zugeteilt. Zwar macht die Liga ein Geheimnis daraus, nach welcher Formel sich die Zuteilung genau berechnet, aber ein paar Eckdaten sind durchaus bekannt: Verliert ein Team mehr Spieler in einer Free Agency Periode, als sie selbst unter Vertrag nimmt, stehen die Chancen schon einmal nicht schlecht, im Jahr darauf für diese Differenz kompensiert zu werden. Allerdings spielen auch die Qualität der jeweiligen Spieler und ihre Vertragsdaten eine Rolle.

Die zusätzlichen Draftrechte sind frühestens nach Ende der dritten Runde angehängt und reichen bis nach Ende der letzten Runde. Die Atlanta Falcons erhielten diesen letzten – insgesamt dann 256. Pick – und dürfen daher den sogenannten "Mr Irrelevant" im kommenden Draft unter Vertrag nehmen. Allerdings könnte sich daran erstmals noch etwas ändern: 2018 darf man zum ersten Mal die Compensation Picks auch traden, so dass durchaus noch die ein oder andere Verschiebung möglich ist. Das war bisher aus unerfindlichen Gründen untersagt.

Die letzten Jahre schafften es vor allem die Baltimore Ravens unter General Manager Ozzie Newsome immer wieder, eine ganze Fülle hoher Picks anzuhäufen, da man Spieler gerne nach Auslaufen ihrer Verträge gehen ließ in dem Wissen, dafür später noch fürstlich kompensiert zu werden. Zudem sparte man sich teure Folgeverträge nach Auslaufen der jeweiligen Rookieverträge. Das hatte durchaus System, klappte aber diesmal nicht: Die Ravens erhalten nur einen einzigen Zusatz-Pick und der findet sich erst am Ende der 6. Runde (#215).

Am besten schnitten wohl die Cincinnati Bengals ab, die zum einen die meisten Picks (mit Cowboys, Raiders und Packers) einstreichen konnten, und vor allem auch gleich nach Runde 3 ziehen dürfen (Position 100). Den Abgängen Andrew Whitworth, Kevin Zeitler, Domato Beko, Rex Burkhead, Margus Hunt und Karlos Dansby standen lediglich die Neuzugänge Andre Smith und Kevin Minter gegenüber. Für Zeitler (3rd), Whitworth (5th), Hunt und Dansby (je 7th) wurde man kompensiert, bei den vier anderen hoben sich Zu- und Abgang jeweils auf.

Viel zusätzliches Draftkapital also – vor allem für die Bengals.

Carsten Keller - 24.02.2018

Der Abgang von Andrew Whitworth (77) brachte den Bengals einen Extrapick

Der Abgang von Andrew Whitworth (77) brachte den Bengals einen Extrapick (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Cincinnati Bengalswww.bengals.commehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.commehr News Green Bay Packerswww.packers.commehr News Oakland Raiderswww.raiders.comSpielplan/Tabellen Cincinnati BengalsOpponents Map Cincinnati BengalsSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas CowboysSpielplan/Tabellen Green Bay PackersOpponents Map Green Bay PackersSpielplan/Tabellen Oakland RaidersOpponents Map Oakland Raidersfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Green Bay Packers

Spiele Green Bay Packers

10.09.

Green Bay Packers - Chicago Bears

24

:

23

16.09.

Green Bay Packers - Minnesota Vikings

29

:

29

23.09.

Washington Redskins - Green Bay Packers

31

:

17

30.09.

Green Bay Packers - Buffalo Bills

22

:

0

07.10.

Detroit Lions - Green Bay Packers

31

:

23

16.10.

Green Bay Packers - San Francisco 49ers

33

:

30

28.10.

Los Angeles Rams - Green Bay Packers

29

:

27

05.11.

New England Patriots - Green Bay Packers

31

:

17

11.11.

Green Bay Packers - Miami Dolphins

31

:

12

16.11.

Seattle Seahawks - Green Bay Packers

27

:

24

26.11.

Minnesota Vikings - Green Bay Packers

24

:

17

02.12.

Green Bay Packers - Arizona Cardinals

17

:

20

09.12.

Green Bay Packers - Atlanta Falcons

34

:

20

16.12.

Chicago Bears - Green Bay Packers

19:00 Uhr

23.12.

New York Jets - Green Bay Packers

19:00 Uhr

30.12.

Green Bay Packers - Detroit Lions

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Green Bay Packers
Green Bay Packers
Mike Williams half mit gleich drei Touchdowns und einer Two-Point-Conversion gehörig mit für den Überraschungssieg

Vorschau NFL-Woche 15

Kampf um die
Playoffplätze

Detroit Lions

Buffalo Bills - Detroit Lions

49.3 % gehen mit den Detroit Lions

San Francisco 49ers - Seattle Seahawks

56.2 % halten's mit den San Francisco 49ers

Atlanta Falcons - Arizona Cardinals

51.2 % sehen als Sieger die Arizona Cardinals

Los Angeles Rams - Philadelphia Eagles

51.2 % setzen auf die Philadelphia Eagles

Detroit Lions
Minnesota Vikings

NFL

football-aktuell Ranking

1

Chicago Bears

2

Los Angeles Rams

3

Kansas City Chiefs

4

New Orleans Saints

5

Los Angeles Chargers

6

Seattle Seahawks

7

New England Patriots

8

Dallas Cowboys

9

Houston Texans

10

Pittsburgh Steelers

Chicago Bears

New York Giants

New England Patriots

Seattle Seahawks

Detroit Lions

Los Angeles Rams

Washington Redskins

Pittsburgh Steelers

Kansas City Chiefs

Atlanta Falcons

zum Ranking vom 11.12.2018
Chicago Bears
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE