Die Lions Head Coach Suche

Ein Kandidat für den vakanten Head Coach Posten in Detroit, Patriots Defensive Coordinator Matt PatriciaDas Coaching Karussell in Detroit dreht sich auf Hochtouren. Während andere Mannschaften ihren neuen Head Coach schon gefunden haben (u.a. Oakland Raiders), sind die Lions weiterhin auf der Suche. Die Rooney Rule (wenn ein Head Coach gesucht wird, muss auch mindestens ein Kandidat einer Minderheit zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden) muss eingehalten werden, der neue Trainer muss ins Konzept passen und sich schlussendlich für die Lions entscheiden.

Hier wird ein Überblick gegeben werden, an wem Interesse gezeigt wird, wer schon abgesagt hat etc. Die Liste wird bis zur endgültigen Entscheidung aktuell gehalten.

Patriots Defensive Coordinator Matt Patricia

Alle Jahre wieder, wenn irgendwo ein Head Coach gesucht wird, taucht der Name von Patricia auf (letztes Jahr u.a. bei den 49ers, 2016 hatte er sogar schon ein Vorstellungsgespräch in Cleveland). Seit nunmehr 14 Jahren ist er bei den Patriots angestellt und hat sich langsam nach oben gearbeitet, bis er 2012 Defensive Coordinator wurde. Mit New England gewann er drei Super Bowls.

General Manager Bob Quinn kennt Patricia gut aus gemeinsamen New England Jahren. Ein Typ der genau in sein Profil passt. Er weiß zu gewinnen, denkt und lebt Football und versteht es eine Super Bowl Defense zu basteln. Hier bleibt nur die Frage ob Patricia der erste Belicheck Schützling wird, der auch außerhalb von Boston Erfolg hat.

Interesse der Lions: Ja (Vorstellungsgespräch: 5.1)
Andere Teams die an ihm interessiert sind: Arizona Cardinals (5.1.), New York Giants (6.1.)
Entscheidung: noch offen

Lions Defensive Coordinator Teryl Austin:

Austin wäre die interne Lösung gewesen. Man hatte vor ihn zu befördern. Er ist nun seit drei Jahren Defensive Coordinator in Detroit. Der große Vorteil: Er kennt das Team schon. 2012 gewann er den Super Bowl mit den Ravens als Coach der Secondary.

Interesse der Lions: Ja (2.1)
Andere Teams die Interesse zeigen: Bengals (als Defensive Coordinator am 2.1.), Packers (als Defensive Coordinator, die Lions haben es abgelehnt das er ein Vorstellungsgespräch beim Divisions Rivalen hat.
Entscheidung: Teryl Austin nahm das Angebot der Bengals als Defensive Coordinator an.

Lions Offensiv Koordinator Jim Bob Cooter:

Noch eine interne Lösung, welche aber noch nicht vom Tisch ist. Cooter ist seit 2015 Offensive Coordinator, davor war er zwei Jahre Quarterback Coach bei den Lions. Auch er kennt die Jungs gut, ist aber nicht ganz unschuldig am verpassen der Playoffs.

Was vor allem für ihn spricht, in den 2,5 Jahren die Cooter nun Coach in Detroit ist, nie war Stafford effektiver. In 41 Spielen kamen 66 Prozent seine Pässe an und er hat ein Passer Rating von 98. Die werde sind sogar besser als in seiner 5 000 Yard Saison (2011).

Was dagegen spricht ist die Tatsache, dass Caldwell gefeuert wurde, weil er es nicht schaffte gegen gute Teams konstant zu gewinnen, schwer vorstellbar, dass er von jemandem aus dem gleichen Staff ersetzt wird.

Das Laufspiel vor Cooter war schon suboptimal unter ihm entwickelte es sich zu einem Witz. In seiner Amtszeit wurden die Lions zweimal letzter in dieser Kategorie. Sollte er den Job nicht bekommen, könnte es sein das er ganz weg ist. Der neue Head Coach soll volle Entscheidungsfreiheit bei der Auswahl seiner Assistenten bekommen.

Interesse der Lions: Ja (2.1)
Andere Teams: Keins
Entscheidung: noch offen

Vikings Offensive Coordinator Pat Shurmur:

Der Offensive Coordinator des Divisions Rivalen hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Vor seiner Zeit in Minnesota war er Offensive Coordinator in Philadelphia wo er in dem erfolgreichen Chip Kelly Jahr mit seiner Offensive den ein oder anderen Teamrekord aufgestellt hat.

Er half dabei das die Vikings die Nummer 2 in der NFC wurden und das obwohl er mit Case Keenum nur auf einen Backup QB zurückgreifen konnte, das könnte ein wahres Fest mit Stafford geben. Auch schaffte er es das Running Game auf Platz sieben zu hieven, obwohl er relativ früh auf Super Rookie Dalvin Cook verzichten musste.

Er hat schon Erfahrungen als Head Coach, in Cleveland. Dort aber eine Bilanz von 9:23 mehr schlecht als recht. Außerdem dürften die Lions eher einen Defensiv orientierten Coach suchen, was seine Chancen schmälern dürfte.

Interesse der Lions: Ja (Vorstellungsgespräch: 4.1.2018)
Andere Teams: Bears (5.1), Cardinals (4.1), Giants (6.1) (die Bears haben mit Matt Nagy inzwischen einen neuen Head Coach)
Entscheidung: noch offen

Texans Defensive Coordinator Mike Vrabel:

Mike Vrabel wäre ein Mann der die teils etwas löchrige Defensive auf Vordermann bringen könnte. Der ehemalige Linebacker der New England Patriots gewann mit diesen drei Super Bowls, bringt also auch hier eine Menge Erfahrung mit.

In zwei dieser Super Bowls gelang ihm sogar ein Touchdown. Dies könnte auch ein großer Vorteil für ihn sein, er weiß wie man große Spiele gewinnt, eine Tatsache nach der General Manager Quinn Ausschau hält. Ein Problem könnte dabei sein, dass die Texans Defense die löchrigste in der ganzen NFL letzte Saison war. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, wann er Head Coach wird, zu dem jetzigen Zeitpunkt scheint es noch etwas verfrüht, eine Saison als Defensive Coordinator ist vielleicht noch etwas früh um gleich das nächste Entwicklungslevel zu erreichen.

Lions Interesse: Ja (3.1.2018)
Andere Teams: Colts (6.1.)
Entscheidung: noch offen.

Panthers Defensive Coordinator Steve Wilks:

Ein sehr begehrter Coach. Wilks verfügt über eine Menge Coaching Erfahrung und wäre letzte Saison schon fast Head Coach der Rams geworden, wenn die sich nicht im letzten Moment für Sean McVay entschieden hätten. Auch die Giants waren damals schon an ihm dran. Er hat es geschafft aus einer Hinterbänkler Defense eine Top 7 Defense zu machen.

In der letzten Saison verzeichnete seine Defense 50 Sacks, fast so viele wie die Lions in zwei Jahren (61). Er bevorzug die gleiche Defense Schema wie die Lions, hat aber erst ein Jahr Erfahrung als Koordinator. Die Lions haben für ein Interview angefragt, aber noch keine Antwort bekommen.

Interesse der Lions: Ja (konnte noch nicht Interviewt werden, da die Panthers in den Playoffs spielten
Andere Teams: Giants (mündliche Zusage zum Vorstellungsgespräch nach dem Playoff aus), Bears, Colts.
Entscheidung: noch offen

Packers Head Coach assistant/Linebacker Coach Winston Moss:

Eine gefühlte Ewigkeit in Green Bay (seit 2006), gewann mit diesen auch einen Super Bowl. Nach der enttäuschenden 2008er Saison der Packers, war Moss der einzige Defense Coach welcher von Head Coach Mike McCarthy nicht gefeuert wurde. Ersetzte diesen Krankheitsbedingt 2016 beim Pro Bowl.

Gilt aber als größter Außenseiter unter den Kandidaten. Hat zwar aus Leuten wie Clay Matthews Elite Pass Rusher gemacht, eine Tatsache die den Lions wirklich gut tun würde, aber ihm fehlt schlicht Erfahrung als Koordinator. Sein Job in Green Bay dürfte nach der letzten Saison ebenfalls nicht mehr sicher sein, zu anfällig war doch die Defense der Packers.

Interesse der Lions: Ja (4.1)
Andere Teams: Keins
Entscheidung: noch offen

Jan Sawicki - 13.01.2018

Ein Kandidat für den vakanten Head Coach Posten in Detroit, Patriots Defensive Coordinator Matt Patricia

Ein Kandidat für den vakanten Head Coach Posten in Detroit, Patriots Defensive Coordinator Matt Patricia (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Detroit Lionswww.detroitlions.comSpielplan/Tabellen Detroit LionsOpponents Map Detroit Lions
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE