Lions dominieren in Lambeau

Matthew Stafford lieferte mit den Lions ein eindrucksvolles Spiel bei den Green Bay Packers ab, das Detroit 30:17 gewinnen konnte.Die Detroit Lions hatten drei Spiele nacheinander verloren und mussten ins sagenumwobene Lambeau Field, wo sie in den vergangenen 25 Jahren kein Land sahen. Bis Montagabend. Die Lions zeigten dank eines starken Matthew Stafford besten Football und gewannen 30:17 bei den Green Bay Packers.

Der Quarterback der Gäste brachte 26 seiner 33 Pässe an den Mann und warf für 361 Yards sowie zwei Touchdowns. Gegen die Packers konnte der bestbezahlte Spielermacher der NFL auch seine Probleme in der Red Zone vergessen machen – am Ende lag es am Running Game, dass nur zwei Touchdowns herauskamen, dennoch siegten die Lions erstmals seit 1971 ohne einmal gepuntet zu haben und das erste Mal seit 1982 wieder zweistellig in Wisconsin.

Da Detroit zuletzt immer wieder Probleme mit dem gegnerischen Blitz hatte, versuchte Green Bay sein Glück über diesen Weg. Doch die Lions wussten zu reagieren und Stafford gelangen 13 erfolgreiche Pässe bei 20 Versuchen gegen den Blitz. Unter anderem resultierte auch ein Lions-Touchdown aus einem Blitz-Angriff der Packers. Das Highlight war ein 63-Yard-Screen-Pass bei 2nd und 10 auf Theo Riddick im letzten Viertel. Damit nahmen sie Green Bay jegliche Freude und Hoffnung auf die Wende, nachdem die Packers nur 1 Minute 46 Sekunden zuvor ihren ersten Touchdown des Spiels erzielt hatten.

Bezeichnenderweise war dieser Touchdown nicht von einem Receiver oder Running Back erzielt worden, sondern von Quarterback Brett Hundley, der sich in die Endzone durchtankte. Es scheint, dass der junge Spielmacher entweder keine langen Bälle werfen kann oder – wahrscheinlicher – nicht darf.

In der zurückliegenden Bye-Week haben die Packers an ihrer Offense unter Hundley gearbeitet. Head Coach Mike McCarthy wollte vor allem mit kurzen, schnellen Pässen das Selbstvertrauen des 24-Jährigen stärken. Zwar warf er keine Interception und brachte 26 seiner 38 Pässe an, doch in der Pocket brauchte er zu lange und wenn er Risiko gehen musste, war klar, dass der Weg zu einem NFL-Starter für ihn noch weit ist. Sein Laufspiel war in Ordnung, ein Touchdown erzielte er schließlich selbst und kam auf 22 Yards Raumgewinn, aber er wandte es zu selten an.

Umso ärgerlicher war es, dass der erste Drive ein sehr guter von Hundley war. Das Spiel fing also aus Packers-Sicht bestens an. Doch Kicker Mason Crosby konnte das Field Goal nicht verwandeln, da die Lions-Defense den Versuch blockte. Zudem war der Ball vom neuen Snapper Derek Hart – den bereits dritten Snapper in der laufenden Saison für Green Bay – zu tief angesetzt.

McCarthy zweifelt nicht an seinem Quarterback: "Ich habe großes Vertrauen in ihn, er hat heute besser gespielt. Ich weiß, dass Brett es in seinem Körper hat, in seinem Kopf und auch ganz sicher in seinem Herzen. Ich glaube an ihm. Und das sage ich nicht nur auf einer Pressekonferenz." Hundley hat also das Potenzial, doch ist nicht in der Lage es so schnell abzurufen.

Selbst als Randall Cobb einen 46-Yard-Pass im letzten Viertel fing, war es von etwas Schlechtem begleitet: Bryan Bulaga musste mit einer Knieverletzung vom Feld. Damit war die Offensive Line einmal mehr geschwächt – lediglich bei 15 Snaps standen in dieser Saison die eigentlichen Stammspieler vor dem Quarterback. Um das Verletzungspech noch größer werden zu lassen, musste auch Morgan Burnett vom Feld, der sich erst vor wenigen Tagen wieder einsatzbereit gemeldet hatte.

Was wird nun aus den Packers? Während die Lions ihre Serie von drei Pleiten mit einem eindrucksvollen Sieg beim Rivalen beenden konnten, geht es für Green Bay am Sonntag nach Chicago. Bislang konnten sie kein Spiel ohne Aaron Rodgers gewinnen. Der am rechten Schlüsselbein verletzte Quarterback könnte spät in der Saison zurückkehren, um noch die Playoffs zu sichern. Doch ob die Packers überhaupt in diese Situation kommen, die Playoffs durch "Houdini" sicherlassen zu müssen, ist derzeit fraglich.

Fabian Biastoch - 07.11.2017

Matthew Stafford lieferte mit den Lions ein eindrucksvolles Spiel bei den Green Bay Packers ab, das Detroit 30:17 gewinnen konnte.

Matthew Stafford lieferte mit den Lions ein eindrucksvolles Spiel bei den Green Bay Packers ab, das Detroit 30:17 gewinnen konnte. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Green Bay Packers - Detroit Lions (Getty Images)mehr News Detroit Lionswww.detroitlions.commehr News Green Bay Packerswww.packers.comSpielplan/Tabellen Detroit LionsOpponents Map Detroit LionsSpielplan/Tabellen Green Bay PackersOpponents Map Green Bay Packersfootball-aktuell-Ranking NFL
all about american football
Green Bay Packers

Spiele Green Bay Packers

10.09.

Green Bay Packers - Seattle Seahawks

17

:

9

18.09.

Atlanta Falcons - Green Bay Packers

34

:

23

24.09.

Green Bay Packers - Cincinnati Bengals

27

:

24

29.09.

Green Bay Packers - Chicago Bears

35

:

14

08.10.

Dallas Cowboys - Green Bay Packers

31

:

35

15.10.

Minnesota Vikings - Green Bay Packers

23

:

10

22.10.

Green Bay Packers - New Orleans Saints

17

:

26

07.11.

Green Bay Packers - Detroit Lions

17

:

30

12.11.

Chicago Bears - Green Bay Packers

16

:

23

19.11.

Green Bay Packers - Baltimore Ravens

0

:

23

27.11.

Pittsburgh Steelers - Green Bay Packers

31

:

28

03.12.

Green Bay Packers - Tampa Bay Buccaneers

26

:

20

10.12.

Cleveland Browns - Green Bay Packers

21

:

27

17.12.

Carolina Panthers - Green Bay Packers

19:00 Uhr

24.12.

Green Bay Packers - Minnesota Vikings

02:30 Uhr

31.12.

Detroit Lions - Green Bay Packers

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Green Bay Packers

T. Bay Buccaneers - Atlanta Falcons

50.3 % tippen auf die Tampa Bay Buccaneers

Buffalo Bills - Miami Dolphins

62.7 % sehen als Sieger die Buffalo Bills

New York Giants - Philadelphia Eagles

61.1 % gehen mit den Philadelphia Eagles

Jacksonville Jaguars - Houston Texans

69.2 % gehen mit den Jacksonville Jaguars

Green Bay Packers
Detroit Lions
Detroit Lions

NFL

football-aktuell Ranking

1

Philadelphia Eagles

2

New England Patriots

3

Jacksonville Jaguars

4

Los Angeles Rams

5

New Orleans Saints

6

Minnesota Vikings

7

Pittsburgh Steelers

8

Carolina Panthers

9

Los Angeles Chargers

10

Baltimore Ravens

Philadelphia Eagles

Jacksonville Jaguars

Miami Dolphins

Kansas City Chiefs

Los Angeles Chargers

New England Patriots

Los Angeles Rams

New Orleans Saints

Washington Redskins

Tennessee Titans

zum Ranking vom 12.12.2017
Chicago Bears
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE