Broncos chancenlos bei starken Eagles

Rookie RB Corey Clement mit 3 TouchdownsDie Eagles zerlegen die Denver Broncos, die in allen Phasen des Spiels chancenlos waren; am Ende setzte es eine 51:23 Niederlage für die hoffnungslos überforderten Gäste. Die vielen Punkte sorgten sogar dafür, dass das Feuerwerk, das üblicherweise nach einem Touchdown gezündet wird, nicht ausreichte.

Die Broncos begannen mit einem Timeout nach 32 Sekunden, was deutlich die Verunsicherung zeigt, die in Denver nach drei Niederlagen in Folge herrschte. Unterstützt von einer diskutablen Strafe wegen Holdings kamen die Gäste in Field Goal Reichweite und Brandon McManus verwandelte aus 52 Yards zum 0:3.

Strafen halfen den Eagles dann auch, das Feld zügig zu überbrücken. Am Ende fand der nach rechts scrambelnde Quarterback Carson Wentz seinen Wide Receiver Alshon Jeffery an der Seitenlinie aus 32 Yards zum 7:3.

Nach je einem Drive mit einem Punt am Ende zeigte sich das von den Broncos Fans gefürchtete Gesicht des zumStamm-Quarterback beförderten Brock Osweiler: Ein Pass durch die Mitte tief in der eigenen Hälfte wurde von Cornerback Patrick Robinson abgefangen und drei Spielzüge später mit einem Screen Pass zu Rookie Running Back Corey Clement in die Endzone befördert. Noch im ersten Viertel eine 17:3 Führung für den Favoriten.

Zu Beginn des 2. Viertels kamen die Broncos durch einen schönen 44-Yard Punt Return über rechts von McKenzie bis in die Hälfte der Eagles. Heraus kam letztendlich das zweite Field Goal der Broncos durch McManus zum 17:6; Wide Receiver Sanders hatte ein potenzielles First Down in Händen, ließ den Ball aber bei seinem Fang kurz aus den Händen gleiten, als er zu Boden ging.

Besser machten es – wie so oft in diesem Spiel durch Strafen unterstützt – die Eagles: Tight End Zach Ertz spielte verletzungsbedingt nicht, dafür fing dann sein Ersatzmann Trey Burton einen Touchdown: 24:6.

Im folgenden Drive musste Eagles DE Vinny Curry vom Feld und Brock Osweiler schaffte tatsächlich auch einige Pässe auf NFL-Niveau. Prompt standen die Broncos vor der Endzone, aber die Defense Philadelphias hielt und so kam wieder nur ein Field Goal von McManus zum 24:9 heraus.

Deutlich zu wenig, weil die Eagles mit mehreren Läufen von Neuzugang Ajayi antworteten, der beim dritten Lauf seinen ersten Touchdown 2017 aus 46 Yards erzielte und auf der linken Seite in die Endzone flog. Das sah sehr souverän aus bei den vor Selbstvertrauen strotzenden Eagles. Zur Halbzeit hatten die Eagles der üblicherweise guten Denver Defense bereits 31 Punkte eingeschänkt.

Auch nach der Halbzeit nahmen die Eagles den Fuß nicht vom sprichwörtlichen Gaspedal: Der erste Drive dauerte genau die Hälfte des dritten Viertels, ein 4. & 1 direkt vor der Endzone wurde erfolgreich ausgespielt und am Ende lief erneut Corey Clement in die Endzone zum 38:9. Eine Machtdemonstration des Spitzenreiters gegen hoffnungslos überforderte Broncos.

Osweiler erlaubte sich anschließend erneut eine Interception – diesmal zu Free Safety Rodney McLeod – und drückte damit sein Passer Rating auf unterirdische 15.7. Die Eagles schlugen umgehend Kapital daraus und Carson Wentz fand erneut Alshon Jeffery zum 44:9. Da konnte man sich sogar einen Fehlschuss von Elliott beim Extrapunkt erlauben.

Demaryius Thomas durfte schließlich doch den ersten Touchdown für die Broncos fangen, aber da war die Partie bereits entschieden, obwohl der eingewechselte Backup Nick Foles mit einem Sack Fumble gleich noch einen Touchdown durch Brandon Marshall im Anschluss verursachte.

Die Eagles griffen zur Strafe noch tief in die Trickkiste und spielten zur Überraschung nicht nur der Kommentatoren den 4. Versuch aus; Foles warf einen weiten Pass auf Agholor, der erst direkt vor der Endzone gestoppt werden konnte. Wenn es mal läuft. Corey Clement mit seinem dritten Touchdown (und dem vierten seiner NFL-Karriere) sorgte für den "Fifty Burger". Ein absolutes Massaker.

Im Spiel mussten auf Seiten der Eagles Tackle Lane Johnson, Defensive Tackle Timmy Jernigan und Defensive End Vinny Curry behandelt beziehungsweise ausgewechselt werden. Gut, dass die Eagles nach dem überragenden Saisonstart jetzt ihre Bye Week haben.

Die Broncos haben dagegen mit dem gastierenden Super Bowl Champion New England Patriots eine weitere schwere und in dieser Form wohl unlösbare Aufgabe anstehen.




Carsten Keller - 05.11.2017

Rookie RB Corey Clement mit 3 Touchdowns

Rookie RB Corey Clement mit 3 Touchdowns (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Philadelphia Eagles - Denver Broncos (Getty Images)mehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.commehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.comSpielplan/Tabellen Denver BroncosOpponents Map Denver BroncosSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia Eaglesfootball-aktuell-Ranking NFL
all about american football
Philadelphia Eagles

Spiele Philadelphia Eagles

10.09.

Washington Redskins - Philadelphia Eagles

17

:

30

17.09.

Kansas City Chiefs - Philadelphia Eagles

27

:

20

24.09.

Philadelphia Eagles - New York Giants

27

:

24

01.10.

Los Angeles Chargers - Philadelphia Eagles

24

:

26

08.10.

Philadelphia Eagles - Arizona Cardinals

34

:

7

13.10.

Carolina Panthers - Philadelphia Eagles

23

:

28

24.10.

Philadelphia Eagles - Washington Redskins

34

:

24

29.10.

Philadelphia Eagles - San Francisco 49ers

33

:

10

05.11.

Philadelphia Eagles - Denver Broncos

51

:

23

20.11.

Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles

9

:

37

26.11.

Philadelphia Eagles - Chicago Bears

31

:

3

04.12.

Seattle Seahawks - Philadelphia Eagles

24

:

10

10.12.

Los Angeles Rams - Philadelphia Eagles

35

:

43

17.12.

New York Giants - Philadelphia Eagles

29

:

34

26.12.

Philadelphia Eagles - Oakland Raiders

02:30 Uhr

31.12.

Philadelphia Eagles - Dallas Cowboys

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Philadelphia Eagles
NFC North
AFC

NFL

football-aktuell Ranking

1

Los Angeles Rams

2

New England Patriots

3

Philadelphia Eagles

4

Jacksonville Jaguars

5

New Orleans Saints

6

Minnesota Vikings

7

Carolina Panthers

8

Pittsburgh Steelers

9

Baltimore Ravens

10

Los Angeles Chargers

Los Angeles Rams

Dallas Cowboys

Buffalo Bills

New York Giants

Detroit Lions

Philadelphia Eagles

Seattle Seahawks

Jacksonville Jaguars

Tennessee Titans

Houston Texans

zum Ranking vom 18.12.2017
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE