Saints zittern sich zum Sieg

Auch ohne Touchdown-Pass siegreich: Drew BreesMit einem 20:12 über die Chicago Bears sicherten sich die New Orleans Saints ihren fünften Sieg in Folge. Es war allerdings kein schöner Auftritt von Drew Brees und Co., eher etwas, das im US-Sportjargon als 'lackluster' bezeichnet wird. Die Hausherren hatten zudem das Glück, dass im dritten Viertel ein möglicher Anschluss-Touchdown durch TE Zach Miller von den Schiedsrichtern (vermeintlich zu Unrecht) 'overturned' wurde. Stattdessen gab es nur ein Field Goal von Connor Barth zum 6:14. Doppelt bitter für die Bears: Miller verletzte sich bei dem Fang in der Endzone schwer am Knie.

Trotz dieser und weiterer unglücklicher Wendungen gaben sich die Bears zu keinem Zeitpunkt geschlagen. Vor allem in der zweiten Halbzeit sorgten Running Back Jordan Howard und Rookie-Quarterback Mitch Trubisky für einige Big Plays, hatten jeweils Läufe übers halbe Spielfeld, und verkürzten in den Schlussminuten auf 12:17. Ein zweiter verlorener Fumble von Running Back Mark Ingram innerhalb weniger Minuten gab Trubisky sogar die Chance auf einen 'game-winning drive'. Die Saints-Abwehr war in dieser entscheidenden Phase jedoch zur Stelle, Rookie-Cornerback Marshon Lattimore besiegelte mit seiner Interception schließlich den Zittersieg für New Orleans.

Die zunächst selbstbewusst auftretenden Saints legten einen Start nach Maß hin. Gegen eine Bears-Verteidigung, die seit zwei Spielen - genau genommen: seit neun Spielvierteln und bei ingesamt 28 gegnerischen Ballbesitzen - keinen Touchdown zugelassen hatte, klopften die Saints bereits bei ihrem ersten Angriff an die Endzone. Beim Field Goal von Wil Lutz wurde Cornerback Kyle Fuller in der 'Neutral Zone' erwischt. Ein kostspieliger Fehler: Die Saints bekamen durch die 5-Yard-Strafe ein neues First Down, gleich im nächsten Spielzug erzielte Rooke Alvin Kamara das 7:0 - die beeindruckende Serie der Bears war bereits nach wenigen Spielminuten beendet.

Auch eine Saints-Serie fand im Superdome ein Ende: Seit 2009 hatte New Orleans kein Spiel gewonnen, wenn Brees keinen Touchdown-Pass geworfen hat. Zugegeben: Spiele ohne Touchdown-Pass von Brees kommen nicht besonders oft vor. Andererseits zeigt diese statistische Randnotiz, dass die Saints aktuell längst nicht mehr so abhängig von Brees sind wie das jahrelang der Fall war. Statt Shootouts können auch 'dirty games' gewonnen werden, und solche Arbeitssiege sind tatsächlich neu im Portfolio der Saints. Wie das im Idealfall aussehen kann, zeigten die Saints bei ihrem Touchdown-Drive zum 14:3 im zweiten Viertel. Mit kraftvollen Läufen von Ingram und Kamara, den gefürchteten Screen-Pässen und angetäuschten Screen-Pässen überquerten die Saints flott das komplette Spielfeld, allein Ingram kam in dieser Angriffsserie auf 43 Yards und vollendete aus kurzer Distanz zum 14:3.

Anschließend lief im Saints-Angriff nicht mehr viel zusammen, was auch der bissigen Bears-Abwehr geschuldet war. Brees spielte zwar effektiv mit lediglich fünf unvollständigen Pässen (23 seiner 28 Passversuche fanden ihr Ziel), 299 Yards und keiner Interception; um dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, stand der 38-Jährige aber zu oft unter Druck. Während der Partie verzeichnete Brees den 6.000. vollständigen Pass seiner NFL-Karriere und ist damit Brett Favre (6.300) und Peyton Manning (6.125) auf den Fersen.

Thoben - 29.10.2017

Auch ohne Touchdown-Pass siegreich: Drew Brees

Auch ohne Touchdown-Pass siegreich: Drew Brees (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow New Orleans Saints - Chicago Bears (Getty Images)mehr News Chicago Bearswww.chicagobears.commehr News New Orleans Saintswww.neworleanssaints.comSpielplan/Tabellen Chicago BearsOpponents Map Chicago BearsSpielplan/Tabellen New Orleans SaintsOpponents Map New Orleans Saintsfootball-aktuell-Ranking NFL
New Orleans Saints

Spiele New Orleans Saints

07.01.

New Orleans Saints - Carolina Panthers

31

:

26

14.01.

Minnesota Vikings - New Orleans Saints

29

:

24

Spielplan/Tabellen New Orleans Saints
Atlanta Falcons
Atlanta Falcons

NFL

football-aktuell Ranking

1

Minnesota Vikings

2

New England Patriots

3

Philadelphia Eagles

4

New Orleans Saints

5

Jacksonville Jaguars

6

Los Angeles Rams

7

Pittsburgh Steelers

8

Los Angeles Chargers

9

Carolina Panthers

10

Atlanta Falcons

Minnesota Vikings

Philadelphia Eagles

Jacksonville Jaguars

Kansas City Chiefs

Arizona Cardinals

New England Patriots

Pittsburgh Steelers

New Orleans Saints

Baltimore Ravens

Seattle Seahawks

zum Ranking vom 14.01.2018
NFC North
NFC North
NFC East

Philadelphia Eagles - Minnesota Vikings

48.4 % sind überzeugt von den Philadelphia Eagles

New England Patriots - Jacksonville Jaguars

56.5 % denken: Sieg New England Patriots

Philadelphia Eagles - Minnesota Vikings

51.6 % tippen auf Sieg der Minnesota Vikings

New England Patriots - Jacksonville Jaguars

59.6 % gehen mit den New England Patriots

NFC West
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE