U17 beendet Saison mit erstem Sieg

Am Ende ein Erfolgserlebnis für die Spielgemeinschaft Silver Arrows/Cougars.Mit einer erneut knappen 6:8 Niederlage gegen die Kuchen Mammuts und einem anschließenden knappen Erfolg 14:12 über die Pforzheim Wilddogs beendet die U17 der SG Stuttgart Silver Arrows/Kornwestheim Cougars ihre Saison auf dem letzten Platz der Gruppe. Dabei wäre nicht nur am letzten Spieltag mehr drin gewesen. "Das Potenzial war da, wir haben es nur nicht abgerufen", erklärt Head Coach Klaus Krauthan. Viel Pause gibt es nicht, denn mit dem RegioCup steht schon der nächste Event am 14. Oktober an. Da wollen die Arrows mit drei Teams punkten.

Die Coaches hatten sich das wahrlich anders vorgestellt. Als das erste Spiel mit 6:8 verloren gegangen war, war Head Coach Krauthan sichtlich angefressen. "Wir bringen den Gegner immer wieder selbst ins Spiel und machen uns dadurch alles kaputt!" Vorausgegangen war ein Spiel, bei dem die Defense der SG die Kuchen Mammuts lange Zeit in Schach halten konnte. Ein abgefangener Pass von Linus Fackler, den er postwendend zum 6:0 in die gegnerische Endzone zurücktragen konnte, brachte sogar die Führung für das Team der SG.

Doch dann verlor der eigene Angriff unnötig den Ball an der eigenen 10 Yard Line und diese Chance ließen sich die Mammuts nicht entgehen. Zwar kämpfte die Defense hart, doch am Ende fand der Kuchener Running Back die Endzone. Und da auch der Zwei-Punkt-Versuch klappte führten die Mamuts mit 6:8. Da der Angriff keine Punkte erzielen konnte, war es wieder an der Defense zu verhindern, dass die Gäste noch was draufpacken, doch als der Angriff aus Kuchen endlich gestoppt war, waren nur noch wenige Sekunden auf der Uhr. Zu wenige, als dass der Angriff daraus hätte noch Kapital schlagen können.

"Einen Teil der Schuld müssen wir Coaches auf uns nehmen, denn wir hätten das Team besser einstellen und auf dem Feld besser führen müssen", gibt Krauthan zu. Aber ganz frei will er die Spieler nicht von der Mitschuld sprechen. "Einige unserer Spieler denken, es reicht, wenn sie zu den Spielen kommen. Das ist ein fataler Irrtum und lässt sich einfach in jedem Spiel beweisen!"

Im zweiten Spiel wurden dann die Sorgenfalten der Coaches schnell geglättet. Erst verwandelte Tim Scholl einen Reverse-Spielzug in einen 60-Yard-Lauf zum Touchdown, dann fing Fabian Sommer einen Pass des gegnerischen Quarterbacks ab und trug ihm zum Touchdown zurück. Da Yannick Weiler dazwischen den Zwei-Punkt-Versuch verwandelt hatte, führte die SG souverän mit 14:0.

Und es schien auch nicht so, als fände der gegnerische Angriff ein Mittel gegen die Verteidigung der SG. Doch die ersten Nachlässigkeiten wurden vom Gegner bestraft. Bei einem Lauf über die Seite war der gegnerische Ballträger eigentlich schon getackelt, aber der Linebacker der SG hoffte wohl auf Unterstützung und der Rest der Mannschaft bewunderte seinen Tackle und schaute anschließend zu, wie sich der Ballträger losreißen konnte und in die Endzone stürmte. Den Zwei-Punkt-Versuch beerdigte die Defensive dann aber im Ansatz. 14:6 lautete es somit zur Halbzeit und ab da kamen die Sorgenfalten zurück.

Denn nach der Halbzeitpause, in der die Coaches deutlich zu machen versuchten, dass der Spielstand nicht 14:6, sondern 0:0 sei und man nochmal alles geben müsste, schien auch noch der letzte Elan verpufft. Drei katastrophale Snaps hintereinander zerstörten einen Drive, mit dem die SG eigentlich die Zeit herunterspielen wollte. Den anschließenden Punt retournierten die Gegner bis weit in die Hälfte der SG und dann wurde die Verteidigung, die sich ansonsten tapfer zur Wehr setzte, ein weiteres mal geschlagen. Da aber auch hier der Zwei-Punkt-Versuch verhindert werden konnte, lag man noch mit 14:12 in Front und konnte dies am Ende auch über die Runden bringen.

Da im Saisonverlauf Pforzheim zweimal gegen Kuchen gewonnen hatte, Kuchen aber zweimal gegen die SG und die SG nur einmal gegen Pforzheim, das andere Spiel ging Unentschieden aus, liegt die SG nun etwas unter ihren Möglichkeiten auf dem letzten Platz der Gruppe. "Da wäre mehr drin gewesen, hätten wir offensiv unser Potenzial ausgenutzt, aber dazu bedarf es einfach mehr Training und die Beteiligung im Training", mehr bleibt Krauthan nicht dazu zu sagen.

Nun laufen die Vorbereitungen für den RegioCup, wo die Arrows mit einer aus der SG gebildeten U15 an den Start gehen werden. "Da wollen wir dann einfach nochmal Spaß haben und wollen vielen Neulingen etwas Spielzeit verschaffen", so Krauthan. Aber auch einige "alte Hasen", für die es die letzte U15 Saison ist, sollen Einsatzzeit bekommen. "Wir werden eine gute Mischung finden", ist sich Krauthan sicher.

Kader am Spieltag 3:
Jonathan Angeli, Moritz Dorn, Tom Ettengruber, Linus Fackler, Linus Fock, Karl Geiger, Tobias Günther, Nick Janza, David Kusche, Jannis Monte, Marvin Sauer, Melik Sayan, Niklas Schätzle, Tim Scholl, Fabian Sommer, Tim Steiner, Lukas Tenhagen, Philipp Vollmer, Yannick Weiler

Klaus Krauthan - 09.10.2017

Am Ende ein Erfolgserlebnis für die Spielgemeinschaft Silver Arrows/Cougars.

Am Ende ein Erfolgserlebnis für die Spielgemeinschaft Silver Arrows/Cougars. (© Klaus Krauthan)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News U17mehr News Stuttgart Silver Arrowswww.silverarrows.defootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
U17
U17
U19
U19
U15

Jugend

football-aktuell Ranking

1

Paderborn Dolphins

2

Düsseldorf Panther

3

Wiesbaden Phantoms

4

Berlin Adler

5

Schwäbisch Hall Unicorns

6

Cologne Crocodiles

7

Fursty Razorbacks

8

Düsseldorf Typhoons

9

Troisdorf Jets

10

Stuttgart Scorpions

Rendsburg Knights

Rotenburg Cyclones

Hof Jokers

Arminia Spartans Hannover

Gelsenkirchen Devils

Neuss Legions

Wuppertal Greyhounds

Göttingen Generals

Siegen Sentinels

Lübeck Seals

zum Ranking vom 15.10.2017
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE