Die Nürnberg Rams gewinnen in Wiesbaden

RiccoMit einer gehörigen Portion Wut fuhren die Rams zu den Phantoms, hatte es doch eine 19:0 Heimpleite gegeben. Zu Null, das hat es in der langen Geschichte des Nürnberger Vereins noch nie gegeben. Zudem hatten sie die letzten drei Spiele gegen die Wiesbadener alle verloren. Endlich hab es wieder einen Sieg, mit 49:36 gewannen sie ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison.

Und sie legten gleich richtig los, A. J. Springer fand Simon Hild mit einem 20-Yard-Pass in der Endzone und Florian Rabe verwandelte den PAT zum 7:0. Doch Wiesbaden nutzte eine Unaufmerksamkeit der Defense und gleich durch einen 65-Yard-Run von Cordarius Mann aus. Der nächste Angriff der Gäste wurde gestoppt, aber DB Jose Ricco eroberte einen Fumble und trug ihn in Wiesbadener Endzone zum 14:7 (PAT F. Rabe). Nach dem Seitenwechsel glichen die Phantoms durch Sven Rieger aus, aber Kai Silbermann fing einen 21-Yard-Pass von A.J. Springer und so gingen die Rams mit 21:14 in Führung. Durch einen 70-Yard-Lauf (wieder von C. Mann) und anschließender TPC gingen dann die Hausherren in Führung. Doch die Rams waren wirklich hoch motiviert, obwohl sie ihr Saisonziel, die Relegation nicht mehr erreichen konnten. QB A. J. Springer zündete den Turbo und lief über 62 Yard in die Endzone und passte anschliessend auf Sheldon Mayer zum 29:22 für die Nürnberger. Die Defense der Rams stoppte anschliessend den Angriff der Phantoms und nochmals setzte S. Mayer ein weiteres Ausrufezeichen, als er einen 72-Yarder von seinem QB fing, mit dem PAT von F. Rabe gingen die Rams mit 36:22-Führung in die Halbzeitpause.

Furios starteten dann die Phantoms das 3. Spielviertels, wieder durch C. Mann, der die Nürnberger Defense wie Slalomstangen umkurvte und das Ei nach 70 Yards in der Endzone ablegte, neuer Spielstand 29:36. Im nächsten Drive der Rams passte A. J. Springer aus 11 Yards auf Ernesto Tarrago Royas, der PAT ging knapp an den Stangen vorbei, aber die Gäste führten mit 42:29. Mit seinem 4. Touchdown konnte C. Mann zwar nochmals Hoffnung bei den Gastgebern aufkommen lassen, aber den Kickoff trug S. Mayer direkt in die gegnerische Endzone und stellte damit gleichzeitig das Endergebnis von 49:36 her.

Die beiden Niederlagen in den Spielen 3&4, zu Hause gegen Wiesbaden und auswärts gegen den Aufsteiger aus Albershausen, haben den Nürnberg Rams die Möglichkeit genommen, um den Aufstieg in die GFL zu spielen. Aber in 2018 wird man sicher wieder mit ihnen rechnen könnten, zumal auch das ganze Umfeld von Jahr zu Jahr professioneller arbeitet. Mit den Rams 2 in der Aufbauliga hat man auch die Lücke für die Jugendspieler geschlossen, deren Sprung in die GFL 2 doch zu groß geworden wäre.


Jürgen Doligkeit - 27.08.2017

Ricco

Ricco (© CS-Sportfoto)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Nürnberg Ramswww.nuernberg-rams.commehr News Wiesbaden Phantomswww.wiesbaden-phantoms.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Nürnberg RamsOpponents Map Nürnberg RamsSpielplan/Tabellen Wiesbaden PhantomsOpponents Map Wiesbaden Phantomsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Nürnberg Rams
Amberg Mad Bulldogs
Amberg Mad Bulldogs
Allgäu Comets
Allgäu Comets
Mittelstreu Tigers
Mittelstreu Tigers
Weiden Vikings
Weiden Vikings
Passau Pirates
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Niedersachsen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Frankfurt Universe

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Kiel Baltic Hurricanes

7

Marburg Mercenaries

8

Ingolstadt Dukes

9

Allgäu Comets

10

Cologne Crocodiles

Münster Mammuts

Wolfsburg Blue Wings

Hamburg Blue Devils

Stuttgart Silver Arrows

Haßloch 8-Balls

Kiel Baltic Hurricanes II

Aachen Vampires

Oldenburg Outlaws

Flensburg Sealords

Hamburg Heat

zum Ranking vom 15.10.2017
Niedersachsen
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Hessen
Hessen
GFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE