Phantoms ohne US-Quartett chancenlos

Für ersatzgeschwächte Wiesbadener gab es nichts zu holen.Nach dem kurzfristigen Weggang der vier US-Amerikaner Preston Raab, Tyrell Blanks, Davarous Shores und Nicholas Reyna, die die Wiesbaden Phantoms vor einigen Tagen mit der Begründung, das Team habe keinen Siegeswillen, verlassen hatten, verloren die Phantoms erwartungsgemäß gegen die starken Kirchdorf Wildcats. 6:39 hieß es am Ende im "Camp" der Phantoms. Das Fehlen der erfahrenen Importspieler auf Wiesbadener Seite war gegen die Bayern nicht zu kompensieren.

Die Niederbayern rückten in der GFL 2 damit auf den zweiten Tabellenplatz vor, da Tabellenführer Ravensburg in Gießen nur zu einem 31:31-Unentschieden kam und beide Teams jetzt 13:5 Punkte vorweisen können. Die Wildcats liegen wegen des direkten Vergleichs weiter hinter den Razorbacks. "Für uns war im Spiel gegen Wiesbaden der entscheidende Faktor die konzentrierte Vorbereitung, und die hat diesmal perfekt funktioniert", freute sich Wildcats-Head-Coach Christoph Riener uber die Disziplin im Team.

Natürlich war der Abgang aller Amerikaner bei den Hessen von Bedeutung, aber die Wildcats zogen ihr Spiel durch und ließem dem Gegner keine Chance. Madison Mangum und Jakob Mühlthaler waren wieder die Punktelieferanten, und am Ende ließen die Kirchdorfer durch einige Fouls sogar noch weitere Touchdowns liegen. Der Fokus liegt nun bereits auf das Spiel am kommenden Samstag in Nürnberg. "Hier entscheidet sich womöglich die Meisterschaft heuer", weiß Präsident Hans-Peter Klein und hofft nächste Woche auf große Unterstützung der Fans auf dem Zeppelinfeld in der Frankenmetropole.

Den einzigen Touchdown für die Phantoms erzielte schon im ersten Viertel Cordarious Mann, der sich komplett in den Dienst des Teams stellte und ebenso als Running Back ackerte wie seine Teamkameraden auf ihren jeweiligen Positionen. Nach dem katastrophalen ersten Viertelr, das Wiesbaden 6:26 verlor, griffen die Adjustments in der Defense, das Kirchdorfer Duo Clark/Mangum – bis zum Ende des Spiels sehr stark und entscheidend für den Erfolg der Wildcats – konnte nicht mehr so glänzen wie zuvor, und Wiesbadens Quarterback Niklas Wölbert kam immer besser ins Spiel.

Wölbert hatte im ersten Viertel das Vertrauen von Head Coach und Offensive Coordinator Patrick Griesheimer erhalten, Nico Netz im zweiten. "Beide Jungs sollen Spielerfahrung sammeln", so Griesheimer. Nachdem sich Kirchdorfs Manuel Obermaier in der ersten Hälfte verletzt hatte, auf dem Spielfeld liegen blieb und mit dem Notarzt abtransportiert werden musste, verzögerte sich der Beginn der zweiten Halbzeit enorm, so dass sie von den Referees auf zweimal acht Minuten verkürzt wurde. Grund: zu großes Verletzungsrisiko, sollte es gegen Ende der Partie dunkler werden. Die Phantoms verfügen über keine Flutlichtanlage...

In der zweiten Halbzeit schienen dennoch mehr Pässe der Gastgeber ihren Mann zu finden, doch die Endzone blieb den Phantoms verwehrt. So stand am Ende ein 6:39 zu Buche, das – bei näherer Betrachtung – Mut für die letzten vier Spiele der Saison macht.

Das nächste Spiel steht für die Phantoms bereits am 20. August an, wenn das Team von Head Coach Patrick Griesheimer ab 16 Uhr bei den Fursty Razorbacks gastiert. Sechs Tage später bestreitet Wiesbaden das letzte Heimspiel der Saison: Die Nürnberg Rams geben ihre Visitenkarte am Samstag, 26. August, ab 17 Uhr im Europaviertel ab.

Auerbach - 15.08.2017

Für ersatzgeschwächte Wiesbadener gab es nichts zu holen.

Für ersatzgeschwächte Wiesbadener gab es nichts zu holen. (© Michael Wiegand / Wiesbaden Phantoms)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Kirchdorf Wildcatswww.kirchdorf-wildcats.demehr News Wiesbaden Phantomswww.wiesbaden-phantoms.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Kirchdorf WildcatsOpponents Map Kirchdorf WildcatsSpielplan/Tabellen Wiesbaden PhantomsOpponents Map Wiesbaden Phantomsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Kirchdorf Wildcats

Spiele Kirchdorf Wildcats

21.04.

Kirchdorf Wildcats - Stuttgart Scorpions

15

:

7

29.04.

Marburg Mercenaries - Kirchdorf Wildcats

33

:

7

05.05.

Kirchdorf Wildcats - Ingolstadt Dukes

20

:

20

19.05.

Kirchdorf Wildcats - Schwäbisch H. Unic.

0

:

29

02.06.

Kirchdorf Wildcats - Marburg Mercenaries

16:00 Uhr

17.06.

Allgäu Comets - Kirchdorf Wildcats

15:00 Uhr

30.06.

Kirchdorf Wildcats - Allgäu Comets

16:00 Uhr

08.07.

Stuttgart Scorpions - Kirchdorf Wildcats

15:00 Uhr

21.07.

Munich Cowboys - Kirchdorf Wildcats

16:00 Uhr

04.08.

Ingolstadt Dukes - Kirchdorf Wildcats

18:30 Uhr

11.08.

Kirchdorf Wildcats - Munich Cowboys

16:00 Uhr

19.08.

Frankfurt Universe - Kirchdorf Wildcats

15:00 Uhr

25.08.

Kirchdorf Wildcats - Frankfurt Universe

16:00 Uhr

08.09.

Schwäbisch Hall Unicorns - Kirchdorf Wildcats

17:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Kirchdorf Wildcats
Stuttgart Scorpions

Elmshorn Fighting Pirat. - Lübeck Cougars

70.2 % tippen auf die Elmshorn Fighting Pirates

Straubing Spiders - Albershausen Crusad.

53.4 % halten's mit den Albershausen Crusaders

Bremerhaven Seah. - Braunschweig FFC II

62.4 % tippen auf die Bremerhaven Seahawks

Berlin Thunderbirds - Cottbus Crayfish

84.8 % gehen mit den Berlin Thunderbirds

Stuttgart Scorpions
Frankfurt Universe

GFL

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Frankfurt Universe

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Potsdam Royals

7

Cologne Crocodiles

8

Allgäu Comets

9

Ingolstadt Dukes

10

Kiel Baltic Hurricanes

Dresden Monarchs

Hildesheim Invaders

Ingolstadt Dukes

Marburg Mercenaries

Hamburg Huskies

Berlin Rebels

Kiel Baltic Hurricanes

Kirchdorf Wildcats

Stuttgart Scorpions

Munich Cowboys

zum Ranking vom 20.05.2018
Frankfurt Universe
GFL Süd
Einlauf der Kirchdorf WildcatsEinlauf der Kirchdorf WildcatsFoto-Show ansehen: GFL
Kirchdorf Wildcats vs. Stuttgart Scorpions
Überblick: Foto-Shows Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE