Die Fürsty Razorbacks unterliegen gegen die Nürnberg Rams

Florian RabeDer Aufsteiger hatte beim Hinspiel in Nürnberg zwar mit 62:40 verloren, aber keine andere Mannschaft hat in dieser Saison mehr Punkte gegen die Defense der Rams erzielt. Darüber hinaus hatten die Razorbacks einige Spiele knapp und in den letzten Spielminuten verloren. Nürnbergs Head Coach Salimir Mehanovic nahm die Begegnung daher sehr ernst und hatte auch einige Umstellungen vornehmen müssen. Am Ende fuhren die Rams mit einem 55:7-Auswärtssieg nach Hause.

Pünktlich um 16:00 KickOff im Stadion Auf der Lände. Und die Razorbacks überraschten die Rams mit einem Onside Kick. Dieser misslang allerdings und so kamen die Gäste an der Mittellinie in Ballbesitz. Ein erster Lauf endete mit Raumverlust und der anschließende Pass des Nürnberger Quarterbacks wurde 25-Yard-Linie abgefangen. Mit abwechslungsreichem Lauf- und Passspiel führte Fürstys QB Elling J. Hillard über das halbe Spielfeld, aber durch einige unvollständige Pässe hatte die Razorbacks einen 4.&15 unten mussten punten. Die Rams starteten von der eigenen 18 und gleich im 2. Versuch fand QB A.J. Springer seinen Receiver Sheldon Mayer mit einem Pass und der lief unbedrängt in die Endzone, Florian Rabe erhöhte mit dem PAT auf 7:0 für die Gäste. Ein QB-Sack beendete den nächsten Drive der Hausherren und der Punt brachte Nürnberg wieder in Ballbesitz. Auch eine 15-Yard-Strafe gegen die Rams wusste diese durch A.J. Springer und F. Rabe zu meistern und RB Steffen Lang trug den Ball kurz vor dem Seitenwechsel zum 1. &Goal für die Gäste und durch einen weiteren Lauf zur 14:0 Führung (PAT F. Rabe). Nach dem Kickoff starteten die Hausherren von der eigenen 25, zwar gelangen einige First Downs, aber der Defense der Rams gelangen weitere Sacks durch Kai Silbermann, Andreas Root, Jose Matias Ricco und Darren Rechenberg und so kam wieder die Nürnberger Offense aufs Feld. Gute Läufe von Leroy Stevens führten zu einem weiteren 1. &Goal. S. Mayer und F. Rabe erhöhten kurt vor der Pause zum 21:0 für die Gäste.

Unter großem Jubel der Zuschauer erlief QB E.J. Hillard gleich nach der Pause den Anschluss-TD und Philipp Ponader verkürzte auf 7:21. Anschließend funktionierte bei den Hausherren nichts mehr. Die vielen Rookies bei den Razorbacks verloren mehr und mehr Kraft und Konzentration und durch weitere TDs von S. Mayer, L. Stevens und K. Silbermann (Extrapunkte F. Rabe) erhöhten die Rams bis Ende des 3.Viertels auf 42:7. Im 4. Quarter wurde dann noch Robert Sisak als QB eingewechselt (der am Vortag die Rams2 zu einem souveränen Sieg gegen die Kümmersbruck Red Devils geführt hatte) und ihm gelangen mit Pässen auf Simon Hild und F. Rabe zwei weitere TDs und die beendeten das Spiel mit einem deutlichen Sieg für die Rams.

Die Fürsty Razorbacks haben nun bis 30.07. Zeit diese Niederlage zu verdauen, aber als Aufsteiger haben sie gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind in der GFL 2 zu bestehen. Die Rams haben immer noch ihr Saisonziel Aufstieg vor Augen und in den nächsten beiden Spielen geht es dann gegen den Tabellenführer aus Ravensburg und da wird wohl schon eine kleine Vorentscheidung über die Meisterschaft fallen.


Jürgen Doligkeit - 17.07.2017

Florian Rabe

Florian Rabe (© CS-Sportfoto)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Fursty Razorbackswww.fursty-razorbacks.demehr News Nürnberg Ramswww.nuernberg-rams.comSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Fursty RazorbacksOpponents Map Fursty RazorbacksSpielplan/Tabellen Nürnberg RamsOpponents Map Nürnberg Ramsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Nürnberg Rams
Allgäu Comets
Allgäu Comets
Allgäu Comets
Allgäu Comets
Allgäu Comets
Amberg Mad Bulldogs
Amberg Mad Bulldogs
Weiden Vikings
Weiden Vikings
Weiden Vikings
Mittelstreu Tigers
Passau Pirates
Passau Pirates

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Frankfurt Universe

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Kiel Baltic Hurricanes

7

Marburg Mercenaries

8

Ingolstadt Dukes

9

Allgäu Comets

10

Cologne Crocodiles

Münster Mammuts

Wolfsburg Blue Wings

Hamburg Blue Devils

Stuttgart Silver Arrows

Haßloch 8-Balls

Kiel Baltic Hurricanes II

Aachen Vampires

Oldenburg Outlaws

Flensburg Sealords

Hamburg Heat

zum Ranking vom 15.10.2017
Hessen
GFL
Nachwuchs
4. Liga
5. Liga
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE