Flensburg kann Seals bezwingen

Für die Sealords war es ein perfekter Samstagnachmittag, Sonnenschein und ein 24:0 Sieg über die Lübeck Seals vor 300 Zuschauern sorgten in Flensburg für gute Laune.

Die Flensburger hatten sich in der 14-tägigen Vorbereitung, auf das für sie so wichtige Spiel, viel vorgenommen, es sollte ein Lebenszeichen des Flensburger Footballs werden, welches auch gelungen ist. Bereits im Hinspiel in Lübeck welches mit 28:21 verloren ging zeigten die Sealords ein gute Leistung, dennoch ohne den gewünschten Erfolg.

Das erste Spielviertel wurde durch die Defensiven beider Teams bestimmt, die Kontrahenten konnten zwar den Ball bewegen aber letztendlich mussten die Drives mit Punts abgeschlossen werden so das keine Punkte auf das Scoreboard gebracht wurden.

Im zweiten Viertel kam die Flensburger Defense noch besser ins Spiel und stoppten immerwieder die Angriffsbemühungen der Gäste, die Sealords Offensive um Quarterback Philipp Dittmar wurde nun gefordert um Punkte einzufahren was dann auch durch einen 30-Yard-Lauf von Running Back Andrej Weber gelang und die Gastgeber mit 6:0 in Führung brachte, der anschließende Zusatzversuch durch Kicker Marlin Precht war ebenfalls gut und so ging es dann im Verlauf mit einer 7:0 Führung in die Pause.

Mit der knappen Führung im Rücken ging es dann in den dritten Spielabschnitt. Das eine solche knappe Führung nichts heisst, wurde durch die Gäste aufgezeigt, die Lübecker Defense machte die Angriffsbemühungen der Sealords zunichte und zwang immer wieder zum Punten. Aufgrund eines 40 Yards Punt durch Kicker Marlin Precht, der das Lübecker Angriffsrecht an der eigenen ein Yard Line brachte, sorgten für einen Touchdown der Flensburger Defense durch Defensive Lineman Tom Frohnert mit Zusatzpunkt Precht. Im weiteren Verlauf gelang es den Flensburgern noch einem Field Goal ebenfalls durch Precht zum 17:0.

Im letzten Viertel setzten die Gastgeber die verletzugsbedingten geschwächte Lübecker weiter unter Druck, ein Touchdown durch Running Back Nicolasi Unga wurde nicht gegeben und so kämpften die Sealords um weitere Punkte. Im späteren Verlauf wurde ein kurzer Pass und anschliessendem Run durch Wide Receiver Yannic Aziawor in die Endzone gebracht, Kicker Precht sorgte zum Endstand 24:0.

"Head Coach Michael Feist resümierte schließlich: "Wir haben bisher immer unter unseren Möglichkeiten gespielt. In den letzten zwei Spielen brachte unsere Offensive keine Punkte auf das Scoreboard. Dieses entsprach nicht unseren Vorstellungen, zumal unsere Defense dadurch zuviel Spielanteile besaß und kaum Verschnaufpause hatte. Das es anders sein kann haben wir heute gezeigt, die Defensive hatte heute sogar weniger Spielanteil. Heute hat die Offense gegen eine bissige Defense gut gearbeitet, zwar einige Chancen liegengelassen aber sie hat gute Ausgangspositionen genutzt. 40 Sekunden vor Spielende standen wir noch einmal an der gegnerischen 20 Yards Line, hätten vielleicht noch einmal scoren können, aber wenn man in Front liegt und der Sieg nicht gefährdet ist, hört man einfach auf und kniet ab, so sehe ich sportliche Fairness. Zu unserer Defense kann man nur sagen, sie hat keine Scores zugelassen und den Gegner voll im Griff gehabt, eine zu null Leistung ist die Krönung für die harte Arbeit der Defense um Coordinator Kai Szillat, so Feist weiter. Das Special Teams, wenn sie funktionieren, wichtig sind haben wir auch heute wieder gezeigt, da gilt ein großer Dank an unseren Kicker Marlin Precht, der nahezu alles perfekt umsetzt. Nun richten wir unsere Blicke auf den nächsten Samstag, da geht es auswärts zu den Blue Devils nach Hamburg, eine schwere Aufgabe aber wir schauen mal was geht."

Schlüter - 10.07.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Flensburg Sealordswww.sealords.demehr News Lübeck Sealswww.seals-football.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Flensburg SealordsOpponents Map Flensburg SealordsSpielplan/Tabellen Lübeck SealsOpponents Map Lübeck Sealsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Lübeck Seals
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Hessen
Hessen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Frankfurt Universe

3

Berlin Rebels

4

Braunschweig NY Lions

5

Dresden Monarchs

6

Marburg Mercenaries

7

Potsdam Royals

8

Munich Cowboys

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Hamburg Huskies

Rhein-Main R. Offenbach

Wernigerode Mountain T.

Jade Bay Buccaneers

Gießen Golden Dragons II

Elmshorn Fighting Pirates

Cologne Ronin

Nordhorn Vikings

Radebeul Suburbian Foxes

Fulda Saints

zum Ranking vom 14.10.2018
Bayern
Bayern
Nordrhein-Westfalen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE