Basel mit wichtigem Sieg

Die Import-Quarterbacks beider Mannschaften waren bei dem Schlüsselspiel in der Nationalliga A zwischen den Bern Grizzlies und den Basel Gladiators nicht auf dem Roster. Für Basel übernahm Pablo Schwarowski das Zepter – bei Bern führte zum ersten Mal in dieser Saison Marcel Niklaus die Offense.

Wegen den verletzungsbedingten Ausfällen von QB Hayden Northern, RB Fabian Schaller und RB Moritz Stein – also des US-Imports sowie zwei bestandenen Nationalmannschaftsspielern – mussten bei den Grizzlies insbesondere in der Offense erhebliche Umstellungen vorgenommen werden. So konnte Berns altbekannter CH-Quarterback Marcel Niklaus seine Rückkehr im schwarzen Jersey feiern, genauso wie Coach Darius Willis, welcher in der zweiten Halbzeit in seiner ursprünglichen Tätigkeit als Running Back mit zum Einsatz kam.

Aber es nützte letztlich alles nichts: auch die Basler traten wegen Verletzungen und einem gekündigten Importsspieler nicht in Bestbesetzung an und auch hier litt die Offenseformation besonders darunter. So war es keine allzu grosse Überrraschung stand es nach dem ersten Quarter noch 0:0 unentschieden.

Erst spät im zweiten Viertel konnte Pablo Scharowksi Rene Fink mit einem Touchdown-Pass in der Endzone bedienen. Die Gladiators übernahmen die Führung und man verabscheidete sich mit einem Punktestand von 7:0 in die Halbzeitspause. Gleich nach der Pause konnten die Gladiators Ihre Führung auf 14:0 ausbauen. Tim Hagmann las den gegnerischen Quarterback perfekt, fing den Pass ab und trug den Ball zum Touchdown in die gegnerische Endzone. Ein Doppelschlag kurz vor und kurz nach der Pause der Basel letztlich entscheidend in Front brachte.

Die Grizzlies schienen nach diesem Touchdown endlich wach zu sein. Mit Spielertrainer Darius Willis holten die Berner den Dampfhammer raus. Tatsächlich bekundete die Defense der Basler auf einmal Mühe die harten Runs zu stoppen und so war es schliesslich Grizzlies Running Back Andreas Buri, der den Ball nach einem schönen Drive in die Endzone brachte. Der anschliessende PAT konnte durch LB André Portella gestoppt werden – dieser verpasste Extrapunkt sollte am Ende Konsequenzen für die Berner haben. Am Ende des 3. Viertels stand es 14:6 für die Gäste aus Basel.

Auch im 4. Viertel griffen die Grizzlies auf ihren Running Back Willis zurück, der in dieser Phase des Spiels einen langen Run nach dem anderen zeigen konnte. Schlussendlich war es wieder Buri der den Drive mit einem Run durch die Mitte abschließen und den Score auf 12:14 verkürzen konnte. Durch den verpassten PAT im dritten Viertel mussten die Berner jedoch zwingend die Two-Point-Conversion versuchen, um das Spiel ausgleichen zu können. Wieder war es Portella, der mit Unterstützung von Brandon Hathaway den Spielzug stoppen konnte. Somit blieb es beim Zwischenstand von 14:12 für die Gladiators.

Da die Grizzlies-Defense den Baslern im nächsten Drive jedoch keinen Raumgewinn mehr gewährte, war es an der Verteidigung der Gladiators das Spiel nach Hause zu bringen. Nach einem Missverständnis zwischen dem Berner Quarterback und seinem Receiver war es wieder Tim Hagmann, der die Situation eiskalt ausnutzte und den Ball abfing. So blieb es beim knappen Basler Sieg.

Wittig - 07.06.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalliga Awww.safv.chmehr News Basel Gladiatorswww.gladiators.infomehr News Bern Grizzlieswww.grizzlies.chSpielplan/Tabellen Nationalliga ALeague Map Nationalliga ASpielplan/Tabellen Basel GladiatorsOpponents Map Basel GladiatorsSpielplan/Tabellen Bern GrizzliesOpponents Map Bern Grizzliesfootball-aktuell-Ranking Europa
USA erleben
Bern Grizzlies
Österreich
Österreich
Österreich
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
NFL
NFL
Europa
Europa
Europa
College
College
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE