Biberach, der Favouritenschreck

Im Gegensatz zu dem Spiel Red Knights hier im Spiel gegen die Silver Arrows gab es geben die Biberach Beavers hier nichts zu erben.Es gibt da so Tage, da verliert man. Dann gibt es Tage, da gewinnen die Anderen. Doch ab und an gibt es da so jene Tage, da treffen beide Tage aufeinander! So, wie am vergangenen Samstag, den 13.05. in Tübingen auf dem Holderfeld, als die Biberach Beavers die Tübingen Red Knights auf dem "falschen Fuß" erwischten, und mit dem Gastgeber vor gut 400 Zuschauern erst einmal ordentlich "Schlitten fuhren". Gegen die Gäste setzte es dann in einer sehr fairen Partie auch eine so nicht erwartete 21 – 38 – Klatsche.

Die Hausherren gewannen den Coin Toss und durften den Ball zuerst empfangen. Allerdings hatten sich die Biberach Beavers für diesen Spieltag so Einiges vorgenommen. Der erste Drive der Tübinger Offense wurde von der gegnerischen Defensive gestoppt. Biberach machte es da deutlich besser und kämpfte sich bis zur Tübinger Red – Zone vor. Hier war dann auch für die Gäste erst einmal Endstation aufgrund der jetzt stärkeren Gegenwehr der Red – Knights. Michael Klohnert erzielte für Biberach die ersten drei Punkte des Tages und die "roten Ritter" hatten erst einmal das Nachsehen. Da die Hausherren das erste Quarter total "verschlafen" hatten, musste die Tübinger Offense den Ball auch im zweiten Drive mit einem Punt beenden, während Biberach auch diesmal seine Chancen eiskalt nutzte: Auf Höhe der 50 – Yard – Line pitchte Michael van Deripe, Biberachs Neuerwerbung auf Posten des Quarterbacks, den Ball auf Bastian Wieland, und der ließ die Tübinger Defense einfach auf dem Weg in die Endzone des Gastgebers zum 0: 9 stehen. Klohnert war erfolgreich mit dem Point – after – Touchdown, es stand 0: 10 aus Tübinger Sicht.
Endlich wachte man auf Seiten der Tübinger auf. Ein paar Spielzüge später nach schönen Läufen und Pässen der Angriffsmannschaft, fand Steffen Becker seine Anspielstation Fabian Wolter mit einem sehenswerten 34 – Yard – Pass und schloss damit zum 6: 10 auf. Tübingen verwandelte auch seinen Extrapunkt, und es stand 7: 10. Die Gastgeber waren wieder "da" !

Allerdings nicht für lange. Und hier hatten die Gäste sogar noch Glück im Unglück: Michael Van Deripe verlor den Ball durch einen Fumble, brachte das Kunststück fertig, den fallengelassenen Ball s e l b s t zu recovern und ihn dann auch noch über 10 Yards in die Tübinger Endzone zu advancen ! Mit dem anschließenden Zusatzpunkt gingen die Beavers mit 17: 7 in Front.

Im zweiten Quarter kämpften sich die Red Knights Tübingen bis an die gegnerische Red – Zone heran, Steffen Becker fand Simon Zwickel, und es stand nur noch 14:17 aus Sicht der Schwaben aus der Studentenstadt. Tübingens Defensive hatte im zweiten Quarter mehr und mehr Schwierigkeiten und fand einfach kein probates Mittel gegen das starke Laufspiel der Gäste. Ein Umstand, der sich im Übrigen auf den ganzen Tag auswirken sollte !

Vor dem Spiel waren die Gastgeber auch vor der Stärke des Pass – Angriffes der Männer von der Riß gewarnt worden. Und Van Deripe bewies, warum diese Sorgen berechtigt waren: Van Deripe bediente Sebastian Holzhauer mit seinem Pass zum 14: 23, Klohnert verwandelte den PAT und Biberach führte plötzlich mit 14: 24.

Nun gesellte sich auch noch das Pech zu den Schwierigkeiten der "Roten": Mitten in der Wurfbewegung wurde Steffen Becker getroffen und der Ball landete – anstatt in den Händen eines seiner Receiver – in den Händen von Vasquez – Dyer. Dieser griff zu und fing an zu laufen. Und er hörte damit erst wieder in der Endzone der Tübingen Red Knights auf.

Mit dem Ergebnis von 14: 31 verschwanden beide Teams in die Halbzeitpause. Hier dürfte der Gesichtsausdruck von Biberachs Head Coach, Dominik Brodschelm, sehr zufrieden ausgesehen haben, während sich auf Seiten der Tübinger Coaches die Freude in Grenzen gehalten haben dürfte.

Keiner weiß, was sich der Tübinger Head Coach Diether als Pausenansprache ausgedacht hattte, aber es wirkte. Im Fachjargon sagt man da wohl: "Die Mannschaft kam wie verwandelt aus der Halbzeitpause !"

Kurz nach der Pause fing Tübingens Cornerback Martin Herre einen Pass der Biberacher Gäste ab und verschaffte der Verteidigung der Red Knights eine kurze Verschnaufpause. Durch einen Pass von Becker auf Fabian Wolter und zusätzlichem PAT, kam der Gastgeber noch einmal bis auf 21: 31 heran. Biberach musste jetzt aufpassen, denn die Knights verstärkten noch einmal den Druck. Die Red Knights stoppten den Drive der Gäste – Offense und zwang diese zu einem erneuten Punt. Das Spiel wurde noch einmal spannend.

Becker trieb seine eigene Offense in unnachahmlicher Manier von der eigenen 5 – Yard – Linie ganze 70 Yards über das Feld. Hier stockte der Angriff und Tübingen entschied sich für einen Field Goal – Versuch. Doch dieser ging fehl ... Ein sehr ungünstiger Zeitpunkt, um Punkte unnötig zu verschenken !

Eine Interception als Gamebreaker durch Biberachs Defense bedeutete das endgültige Aus für die Tübinger Gastgeber. Quarterback Michael Van Deripe bewies noch einmal, warum er für Biberach so extrem wichtig ist, indem er sich das "Schweinsleder" noch einmal selbst unter den Arm klemmte – nachdem er keine freie Anspielstation gefunden hatte – und, nach guter Vorblock – Arbeit seiner Offense – Line, zum Schluss – Spurt über 20 Yard ansetzte, direkt in die Endzone der Tübingen Red Knights. Nach dem PAT führte der Gast uneinholbar mit 21: 38 und Biberach hatte eine kleine "Sensation" geschafft. Und das in doppelter Hinsicht. Denn zum einen war es der erste Sieg einer Biberacher Mannschaft gegen die Red Knights auf derem eigenen Boden überhaupt, zum Anderen hatte eigentlich niemand wirklich damit rechnen können, dass die Beavers hier siegreich vom Platz gehen und dem Tabellenführer ernsthaft die Tabellenführung streitig machen würden. Doch Totgeglaubte leben manchmal länger ... !!!

Axel Luley - 16.05.2017

Im Gegensatz zu dem Spiel Red Knights hier im Spiel gegen die Silver Arrows gab es geben die Biberach Beavers hier nichts zu erben.

Im Gegensatz zu dem Spiel Red Knights hier im Spiel gegen die Silver Arrows gab es geben die Biberach Beavers hier nichts zu erben. (© Stuttgart Silver Arrows)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Biberach Beaverswww.biberachbeavers.demehr News Tübingen Red Knightswww.red-knights.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Biberach BeaversOpponents Map Biberach BeaversSpielplan/Tabellen Tübingen Red KnightsOpponents Map Tübingen Red Knightsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
Tübingen Red Knights

Spiele und Tabelle Tübingen Red Knights

22.04.

Tübingen Red Knights - B.Mergentheim W.

30

:

6

30.04.

Ostalb Highlanders - Tübingen Red Knights

14

:

52

13.05.

Tübingen Red Knights - Biberach Beavers

21

:

38

20.05.

Stuttgart Silver Arrows - Tübingen Red Knights

27

:

27

27.05.

Tübingen Red Knights - Böblingen Bears

35

:

13

18.06.

Bad Mergentheim Wolfpack - Tübingen Red Knights

7

:

13

24.06.

Tübingen Red Knights - Ostalb Highlanders

13

:

7

08.07.

Biberach Beavers - Tübingen Red Knights

34

:

3

15.07.

Tübingen Red Knights - Stuttgart Silver Arrows

10

:

0

23.07.

Böblingen Bears - Tübingen Red Knights

20

:

17

Biberach Beavers

16

:

0

1.000

8

8

0

0

323

:

69

Tübingen Red Knights

13

:

7

.650

10

6

3

1

221

:

166

Stuttgart Silver Arrows

10

:

8

.556

9

4

3

2

191

:

127

B.Mergentheim Wolfpack

9

:

11

.450

10

4

5

1

111

:

193

Böblingen Bears

4

:

14

.222

9

2

7

0

120

:

240

Ostalb Highlanders

4

:

16

.200

10

2

8

0

123

:

294

Spielplan/Tabellen Tübingen Red Knights
Bad Mergentheim Wolfpack
Bad Mergentheim Wolfpack
Stuttgart Silver Arrows
Stuttgart Silver Arrows
4. Liga Baden-Württemberg
4. Liga Baden-Württemberg
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE