Vampires verlieren in Mönchengladbach

Direkt eine Woche nach dem 35:7-Auftaktsieg über die Duisburg Thunderbirds sind die Aachen Vampires beim Mönchengladbach Wolfpack angetreten, um das erste Auswärtsspiel der Saison zu bestreiten. Auch hier hatte man sich vorgenommen mit guter Leistung auf beiden Seiten des Balles die nächsten Punkte zu machen.
Und so sah es die meiste Zeit des Spieles eigentlich auch aus. Schon früh zeigte die Vampires Offense dass sie wieder lange Drives spielen kann, scheiterte jedoch daran durch ein Field Goal auch die ersten Punkte aufs Scoreboard zu setzen. Eine frühe Interception durch Vampires Safety Brennan Benbow trug dieser an die Ein-Yard-Linie des Wolfpacks zurück, so dass Running Back Ashkan Adloo im Anschluss den ersten Touchdown erlaufen konnte. Auch am zweiten Spieltag spiegelte sich der hohe Spielanteil der Vampires Offense in den Statistiken wieder. Abermals machten die Gäste man fast doppelt soviel Plays wie der Gegner und die Defense der Aachener unterband fast alles was die Mönchengladbacher Offense versuchte.

An diesem Samstag jedoch machte dieses "fast" leider einen wichtigen Unterschied. Da man das Laufspiel des Wolfpack Angriffs im Griff hatte, und so wenig bis keine Möglichkeiten bot den Ball konstant über das Feld zu bewegen, wich Mönchengladbach auf das Erzwingen einiger Big Plays aus und hatte damit den gewollten Erfolg. Ein sehenswerter tiefer 51 Yard Pass des Mönchengladbachers Quarterback wurde von Receiver Danny Lange sicher gefangen und zum 7:7 Ausgleich in die Endzone getragen.

Auch die Mönchengladbacher Defense zeigte sich im weiteren Spielverlauf als nicht leicht zu knacken. Zwar konnte man auf Aachener Seite den Ball bewegen und mit einem Field Goal von Tobias Jarmuzek mit 10:7 abermals in Führung gehen, jedoch schafften es die Mönchengladbacher größere Raumgewinn und vor allem Punkte zu unterbinden. Dabei setzten sie noch einen drauf, indem sie mit ihrer zweiten Interception an diesem Tag den Ball zum Touchdown zurücktrugen, und so ihr Team mit 14:10 in Führung brachten. Den Vampires glitt zu diesem Zeitpunkt ein im Grunde dominant geführtes Footballspiel aus den Händen.

Die Aachener Defense forcierte weiterhin Turnovers, (weitere Interceptions wurden gemacht durch Cornerback Marcel Krott, Linebacker Gerson Santos und zweimal durch Safety Michael Jakubek) und gab ihrer Offense die Chance nochmal nachzulegen. In einem spannenden und hart umkämpften Drive führte Spielmacher Nils Heidingsfeld seine Offense abermals in die Mönchengladbacher Endzone zur 17:14-Führung.

Mit nur noch 1:30 Minuten auf der Spieluhr holte das gute Special Team des Wolfpack nochmal eine ansehnliche Feldposition heraus und die Mönchengladbacher Offense und ihr Receiver Danny Lange erwischte die Vampires Defense zum zweiten Mal sehr kalt mit einem langen 58 Yard Touchdown-Pass zum 21:17. Der darauffolgende letzte Angriffsversuch der Aachener blieb mit einer Interception stecken und so konnte das Wolfpack die Partie für sich entscheiden.


Tillmann - 08.05.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Aachen Vampireswww.aachen-vampires.demehr News Mönchengladbach Wolfpackwww.mg-wolfpack.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Aachen VampiresOpponents Map Aachen VampiresSpielplan/Tabellen Mönchengladbach WolfpackOpponents Map Mönchengladbach Wolfpackfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
Aachen Vampires
Wuppertal Greyhounds
Wuppertal Greyhounds
Wuppertal Greyhounds
Gelsenkirchen Devils
Gelsenkirchen Devils
Langenfeld Longhorns
Langenfeld Longhorns
Remscheid Amboss
Remscheid Amboss

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Frankfurt Universe

3

Kiel Baltic Hurricanes

4

Schwäbisch Hall Unicorns

5

Dresden Monarchs

6

Cologne Crocodiles

7

Marburg Mercenaries

8

Berlin Rebels

9

Ingolstadt Dukes

10

Potsdam Royals

Frankfurt Universe

Munich Cowboys

Cologne Crocodiles

Braunschweig FFC II

Straubing Spiders

Kiel Baltic Hurricanes

Berlin Rebels

Schwäbisch Hall Unicorns

Berlin Adler

Heilbronn Salt Miners

zum Ranking vom 18.06.2017
Solingen Paladins
Bocholt Rhinos
Bielefeld Bulldogs
Sauerland Mustangs
Schiefbahn Riders
Hamm Aces
Münster Blackhawks
Bonn Gamecocks

Berlin Adler - Hildesheim Invaders

53 % tippen auf Sieg der Hildesheim Invaders

Hamburg Huskies - Cologne Crocodiles

71.6 % sehen als Sieger die Cologne Crocodiles

Stuttgart Scorpions - Ingolstadt Dukes

61.4 % favorisieren die Ingolstadt Dukes

Langenfeld Longhorns - Lübeck Cougars

73.5 % favorisieren die Langenfeld Longhorns

Düsseldorf Panther
Assindia Cardinals
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE