Erster Saisonsieg zum Homecoming

Stuttgart feierte gegen München den ersten Saisonsieg.So groß die Freude bei den Stuttgart Scorpions nach Schlusspfiff der Partie gegen die Munich Cowboys war, so groß dürfte auch ihre Erleichterung gewesen sein. Denn ehe der erste Saisonsieg endlich unter Dach und Fach war, machten die Schwaben es weitaus spannender, als es notwendig gewesen wäre. Verdient war das 27:16 jedoch allemal, weshalb Spieler, Coaches und Fans am Ende insgesamt auch dementsprechend zufrieden sein durften.

Zuvor sah zumindest zwei Viertel lang alles so aus, als könne kaum etwas schief gehen aus Stuttgarter Sicht. In erster Linie, weil die Gäste es vor 1.555 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau kaum kompensieren konnten, dass mit Wilkerson und Zettl die etatmäßigen ersten beiden Quarterbacks ausfielen. Ersetzt wurden sie durch den jungen Jari Koperski. Dieser mühte sich redlich, ebenso seine Mitstreiter, doch an Abstimmung und Durchschlagskraft mangelte es unübersehbar. So war es auch die Münchner Defense, die die ersten Punkte des Tages erzielte: Bei einem Stuttgarter Punt-Versuch aus der eigenen Endzone gelang es den Gästen, den Punter zu tacklen, gleichbedeutend mit der 2:0-Führung für die Cowboys.

Lange hielt diese nicht, denn kurze Zeit später, rund fünf Minuten waren gespielt, gelang Ike Guobadia nach Pass von Conner Sullivan das 6:2 für die Hausherren. Jene hatten im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit durchaus ihre Mühen gegen die geschickt agierende Cowboys-Defense, konnten jedoch wenn notwendig die gewünschten Big Plays landen. So erhöhten sie durch Touchdowns von Felix Metzger und erneut Guobadia auf 20:2.

Da die Münchner Offense zu keinem Zeitpunkt in die Gänge kam, unter anderem fing Hans Stecher einen Passversuch von Koperski ab, durfte es sich Stuttgart gar leisten, einen Field-Goal-Versuch aus 27 Yards zu vergeben. Unmittelbar vor der Pause jedoch schafften die Cowboys den ersten gelungenen Drive des Tages, den Jeremiah Maluia wie aus heiterem Himmel zum Touchdown abschloss, Fabien Gärtner lieferte die Conversion zum 10:20.

Im dritten Viertel dominierten die Defense-Reihen das Geschehen, weshalb sich gefühlt ein Punt an den anderen reihte. Das letzte Viertel hatte dann kaum begonnen, als es plötzlich ernst wurde: Münchens Head Coach Kevin Herron brachte nun Scorer Maluia als Quarterback zum Einsatz, was Stuttgarts Defense für einen Moment aus dem Konzept zu bringen schien. So ließ sie ihn über 65 Yards mehr oder weniger ungebremst über das Feld laufen, mit der Folge, dass es auf einmal nur noch 20:16 stand.

Im folgenden Drive musste der Gastgeber sich ein weiteres Mal per Punt vom Ballbesitz trennen und nachdem dieser kürzer als gewünscht ausfiel, bot sich München die Chance, den eigenen Drive an der 29-Yard-Linie der Scorpions zu beginnen. Koperski führte seine Offense bis zwei Yards vor das Ziel, dort aber hielt die Defense den Angriffen stand und behauptete die Führung. Mit dem nächsten Drive ließ man sich dann naturgemäß alle Zeit der Welt.

Den Sack machten die Hausherren just dann zu, als sich alle noch einmal auf das große Zittern eingestellt hatten: Rund zwei Minuten waren noch zu spielen, im vierten Versuch an der Münchner 35-Yard-Linie 20 Yards zu überbrücken. Stuttgarts Head Coach Birkholz entschied sich, aufs Ganze zu gehen, und wurde – anders als im ersten Heimspiel – dafür belohnt. Quarterback Sullivan ließ sich weit nach außen fallen, suchte mit einem tiefen Pass wiederum Guobadia, und dieser fing den Ball tatsächlich zum vielumjubelten 27:16. Damit war die Partie endgültig entschieden und während Stuttgart nach dem dritten Spiel nun die ersten beiden Punkte auf dem Konto hat, müssen die Cowboys weiter auf diese warten.

Ein ganz besonderer Moment bot sich den Anwesenden bereits vor Spielbeginn der von den Stuttgartern als "Homecoming Game" genutzten Partie. Die beiden Scorpions-Urgesteine Andreas Schöller und Marco Metzler wurden unter tosendem Applaus in die vereinseigene Hall of Fame aufgenommen und von den Offiziellen, allen voran dem Vorstandsvorsitzenden Markus Würtele, verdientermaßen mit reichlich anerkennenden Worten bedacht.

Auerbach - 08.05.2017

Stuttgart feierte gegen München den ersten Saisonsieg.

Stuttgart feierte gegen München den ersten Saisonsieg. (© Timo Raiser / ASC Stuttgart Scorpions)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielVideo zum SpielFotoshow Stuttgart Scorpions vs. Munich Cowboys (Frank BAUMERT)mehr News GFLwww.gfl.infomehr News Munich Cowboyswww.munich-cowboys.demehr News Stuttgart Scorpionswww.stuttgart-scorpions.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Munich CowboysOpponents Map Munich CowboysSpielplan/Tabellen Stuttgart ScorpionsOpponents Map Stuttgart Scorpionsfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Stuttgart Scorpions

Spiele Stuttgart Scorpions

22.04.

Stuttgart Scorpions - Frankfurt Universe

13

:

14

29.04.

Saarland Hurricanes - Stuttgart Scorpions

31

:

21

06.05.

Stuttgart Scorpions - Munich Cowboys

27

:

16

21.05.

Frankfurt Universe - Stuttgart Scorpions

65

:

0

27.05.

Stuttgart Scorpions - Marburg Mercenaries

7

:

31

04.06.

Marburg Mercenaries - Stuttgart Scorpions

24

:

7

17.06.

Stuttgart Scorpions - Allgäu Comets

33

:

30

24.06.

Stuttgart Scorpions - Ingolstadt Dukes

13

:

39

09.07.

Allgäu Comets - Stuttgart Scorpions

31

:

0

15.07.

Stuttgart Scorpions - Schwäbisch H. Unic.

19

:

28

05.08.

Munich Cowboys - Stuttgart Scorpions

19

:

31

19.08.

Schwäbisch Hall Unicorns - Stuttgart Scorpions

27

:

13

26.08.

Ingolstadt Dukes - Stuttgart Scorpions

39

:

18

03.09.

Stuttgart Scorpions - Saarland Hurricanes

25

:

9

Spielplan/Tabellen Stuttgart Scorpions
Ingolstadt Dukes
Ingolstadt Dukes
Stuttgart Scorpions RB # 30 Vincent FehrStuttgart Scorpions RB # 30 Vincent FehrFoto-Show ansehen: GFL
Stuttgart Scorpions vs. Saarland Hurricanes
Überblick: Foto-Shows Deutschland
Frankfurt Universe
Schwäbisch Hall Unicorns

GFL

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Frankfurt Universe

3

Schwäbisch Hall Unicorns

4

Dresden Monarchs

5

Kiel Baltic Hurricanes

6

Berlin Rebels

7

Ingolstadt Dukes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Ingolstadt Dukes

Dresden Monarchs

Berlin Adler

Saarland Hurricanes

Berlin Rebels

Kiel Baltic Hurricanes

Marburg Mercenaries

Cologne Crocodiles

Hildesheim Invaders

Munich Cowboys

zum Ranking vom 17.09.2017
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

German Bowl XXXIX
www.AutoTeileXXL.DE