Pirates wollen Meistercoup wiederholen

Andrew Griffin wird zuerst die Offense der Passau Pirates auch auf dem Feld anführen.Die Freibeuter haben Blut geleckt! Nach der erfolgreichen Saison 2016 sind die Erwartungen an die diesjährige Bayernligasaison der Passau Pirates erneut hoch. Das erklärte Ziel der Mannschaft ist der erneute Einzug in die Aufstiegsplayoffs. In diesen ist der amtierende Bayernliga Süd Meister denkbar knapp am späteren Aufsteiger Würzburg Panthers gescheitert. Nach dem großen Footballfest im Passauer Dreiflüssestadion war die Enttäuschung im Team von Spartenvorstand Detlef Paßberger groß: "Da haben die Jungs die Köpfe ganz schön hängen lassen und natürlich war die Luft und die Motivation erst mal raus. Erst spät im Herbst konnten wir wieder richtig etwas mit ihnen anfangen. Auf der Jahreshauptversammlung wurde aber schnell klar, dass wir dieses Jahr wieder angreifen wollen. Das Erlebnis Dreiflüssestadion war für alle etwas Besonderes, das wir wieder haben möchten. Die dritte Liga sollte für einen Standort wie Passau durchaus machbar sein. Die rund zwanzig Rookies erfolgreich einzubinden wird eine Herausforderung für uns." Der Hype um American Football ist in Passau und Deutschland ungebrochen und gerade die Erfolge der vergangenen Saison brachten den Pirates viele interessierte Neuzugänge. Damit ist der Spielerkader der Passauer auf über 60 Mann angewachsen, von denen am Spieltag nur maximal 50 auflaufen dürfen. Die Planung der Mannschft für eine Wiederholung der Meisterschaft und erfolgreichen Playoffs wurde bei den Eintrachtlern schnell konkret.

Die Offense der Passau Pirates:
Als neuer Spielmacher sollte der serbische Quarterback David Lukic verpflichtet werden. Das Engagement kam dann allerdings wegen fehlender Kooperation des Spielmachers doch nicht zustande. Dafür kehrt der letztjährige ErfolgsQuarterback Roman Schenk früher zum Team zurück als erwartet. Nach seinem Auslandssemester in den Vereinigten Staaten soll Schenk bereits im Mai wieder zur Mannschaft stoßen. Bis dahin wird Andrew Griffin die Offense führen. Im Receiver-Squad tat sich im Vorbereitungsspiel in Hof Rookie Luis Hannsler hervor. Mit drei Pass- und einem Kick-Return Touchdown war der Leichtathlet maßgeblich am deutlichen 48:15 Sieg beim Vertreter der Nordstaffel verantwortlich. Dazu kommen mit Tobias Gaderbauer, Luca Barthmann und Julian Kapsreiter noch weitere, erfahrene Passempfänger. Barthmann wird zudem erneut als "Mister Zuverlässig" für die Extrapunkte und Field Goals eingesetzt. Im Angriff verzichten die Pirates zwar künftig auf die Dienste von US-Running Back Darion Neal, der seine Stiefel in dieser Spielzeit für den Landesligisten Erding Bulls schnürt, aber mit Igor Milos, Thomas Beismann und Sebastian Greß stehen sowohl schnelle Beine, als auch sichere Hände auf dieser Position zur Verfügung. Wichtigster Baustein im Angriff ist aber die Offensive Line, bei der wichtige Stützen wie Max Kalhofer und Kraftsportler Michael Hofbauer gehalten werden konnten. Durch das Big-Man-Tryout im Winter konnten sich die Eintrachtler auf diesen Schlüsselpositionen sogar noch breiter aufstellen als bisher. So können sich die Running Backs auf große Löcher und die Quarterbacks auf viel Zeit einstellen. Dies sollte wie im Vorjahr eine produktive Angriffsmaschinerie möglich machen.

Die Defense der Passau Pirates:
Die wichtigste Nachricht in der Offseason war wohl, dass Teamgründer Florian Schneider und Allroundtalent Julian Riedlinger entgegen ihrer ursprünglichen Planungen die Footballschuhe doch nicht an den Nagel hängen und den Pirates als Safeties auch in dieser Saison die Treue halten. Mit zahlreichen Interceptions und Tackles war das Duo ein gravierender Faktor für die herausragende Punktbilanz der Eintrachtler in 2016. Jeder gegnerische Quarterback muss auf der Hut sein, wenn diese beiden im Backfield unterwegs sind. Zudem müssen sich gegnerische Spielmacher auf den Druck der Passauer Linienspieler einstellen. Sowohl Thomas Ochmann als auch Lukas Heindörfer gehören hier zu den Leistungsträgern, die immer wieder für erheblichen Raumverlust beim Gegner sorgen können. Auf der Position des MiddleLinebackers wird Fritz Mayer das Zepter in der Verteidigung führen. Neben ihm stehen noch etliche Rookies und ehemalige Jugendspieler der Pirates, die in der Laufverteidigung sich durch den internen Konkurrenzkampf zu Topleistungen anspornen.

Die Coaches der Passau Pirates:
Mit Andreas Scholler haben die Pirates in der Angriffsplanung die große Konstante. Sein Playbook war schon für den Aufstieg in die Bayernliga verantwortlich. Akribisch bereitet sich der Anwalt und ehemalige Steelers-Quarterback auf die Gegner vor und nutzt die Schwachstellen aus: "Wir haben den Winter über schon gut gearbeitet und uns in Scrimmages und Vorbereitungsspiel schon gut präsentiert. Im Ostercamp haben wir jetzt am Feinschliff gearbeitet. Mit dem neuen Playbook werden wir viele Gegner überraschen und unter Druck setzen können. Jetzt müssen wir die Früchte für die harte Arbeit in den letzten Monaten ernten. Ab jetzt zählen die Punkte und am Ende wollen wir wieder ganz oben stehen." Ihm zur Seite stehen mit Andrew Griffin, Andreas Walter, Toni Maroth und Ierco de Oliveira weitere erfahrene Kräfte, die für Training und Playcalling verantwortlich sind.

Das Feld/ Umfeld der Passau Pirates:
Die Heimspiele der Pirates werden auch in dieser Saison auf der Schulsportanlage Passau Oberhaus stattfinden. Gegenüber den Vorjahren soll aber in diesen Tagen noch eine wesentliche Verbesserung passieren. Die angekündigte Tribüne soll bis zum ersten Heimspiel am 7. Mai fertiggestellt sein. Insgesamt 200 Sitzplätze sollen auf insgesamt acht Tribünenstufen entstehen und den Fans eine Perspektive bieten, die sie sonst nur im Stadion genießen durften. Dort werden auch Stadionsprecher Markus Steiner und sein DJ Stellung beziehen und für die fachliche und musikalische Umrahmung sorgen. Auf der Laufbahn vor der Tribüne wird der neue "Arbeitsplatz" der Cheerleader um Isabell Sicklinger sein. Die Pirates Brides haben über den Winter ebenfalls Zuwachs bekommen und brennen auf die Footballsaison. An den Choreographien für die Halbzeitshows wird derzeit noch gefeilt. Ansonsten bemüht sich Spartenvorstand Detlef Paßberger wieder um ansprechende Rahmenbedingungen. Neben American Food, das ab dieser Saison von Rocking Hot Dogs kommt, Kaffee und Kuchen soll es dieses Jahr auch wieder einen Fanshop vor Ort geben. Das neue Logo, das für diese Saison eingeführt wurde, soll dann auf T-Shirts, Kappen und Ähnlichem prangen und die Fans auf der neuen Tribüne in Pirates-Farben strahlen lassen.

Der Spielplan der Passau Pirates:
30.04. @ Traunreut Munisier (KO 16 Uhr)
07.05. vs Königsbrunn Ants (KO 15 Uhr)
11.06. vs Feldkirchen Lions (KO 15 Uhr)
18.06. @ Königsbrunn Ants (KO 15 Uhr)
09.07. @ Feldkirchen Lions (KO 15:30 Uhr)
16.07. vs Augsburg Raptors (KO 15 Uhr)
23.07. @ Augsburg Raptors (KO 15 Uhr)
30.07. vs Traunreut Munisier (KO 15 Uhr)


Die Gegner der Passau Pirates:

Augsburg Raptors
Die Raptors gehen ambitioniert in die Saison 2017. Als Aufsteiger konnten die Raubsaurier in der Vorsaison knapp den Klassenerhalt sichern, nachdem sie seit dem Neustart in der Aufbauliga 2013 eine stetige Verbesserung verzeichnen konnten. Mit konsequenter Jugend- und Aufbauarbeit wird das Team um Vorstand Daniel Metzler nun auch in der Bayernliga ein gewichtiges Wort mitreden wollen. Mit den US-Amerikanern Shay Netter als Quarterback und Michael Dawkins als Receiver verfügen die Augsburger über zwei gute Offensivwaffen, die bereits in der Vorsaison ihr Talent aufblitzen ließen. Der Kader der Schwaben ist mittlerweile auf über 50 Spieler angewachsen und verspricht nun auch in der Tiefe mehr Qualität.
Prognose: Zwei knappe Spiele mit dem jeweils besseren Ausgang für die Pirates.

Feldkirchen Lions
Zum letzten Jahr aus der Regionalliga abgestiegen, taten sich die Münchner Vorstädter in der letzten Saison zum Saisonende hin etwas schwer. Trotzdem gelang den Lions mit sechs Siegen der zweite Platz in der Südstaffel und die Qualifikation für die Playoffs. In einem engen Spiel musste sich Feldkirchen nur knapp Regensburg geschlagen geben. Mit Severin Littmann verfügen die Lions über einen soliden, deutschen Quarterback, der die Verteidigung gut lesen kann. Allerdings verlieren die Löwen aufgrund ihrer geographischen Lage immer wieder Spieler an die höherklassigen Vereine in München. So kommt der erfolgreichen Jugendarbeit der Lions große Bedeutung zu. Mit Rosenheim und Nürnberg waren die Vorbereitungsgegner jeweils vom Klassenunterschied her zu groß, um eine tatsächliche Einschätzung der Stärke vornehmen zu können.
Prognose: der ehemalige Angstgegner der Pirates sollte keine große Hürde darstellen.
Königsbrunn Ants
Die Ameisen verbuchten in der letztjährigen Regionalliga nur einen einzigen Sieg, den allerdings gegen die starken Neu-Ulm Spartans. Ansonsten zeigte der Absteiger aber vor Allem schwächen in der Offense. Zumeist gelang der Angriffsformation nur ein Touchdown pro Spiel. Am Boden sind die Schwaben mit US-Running Back Freddy Cowan seit Jahren erfolgreich, aber eben auch berechenbar.
Mit mittlerweile drei Mannschaften im direkten Augsburger Umfeld wird es für die Ameisen zunehmend schwer Spieler zu rekrutieren. Auch deshalb wird derzeit aktiv über eine Fusion mit den Augsburg Raptors nachgedacht, die für die Saison 2018 zum Tragen kommen könnte.
Prognose: mit der Erfahrung aus der Regionalliga sind die Ants ein ernstzunehmender Gegner, wenn es um den ersten Tabellenplatz geht. Diese Spiele muss Passau gewinnen um erneut Meister zu werden.

Traunreut Munisier
Der letztjährige Meister der Landesliga bildet in dieser Saison den Rahmen des Pirates-Spielplanes. Sowohl im Ersten, als auch im letzten Saisonspiel sind die Chiemgauer der Gegner. Durch den Rückzug der Rosenheim Rebels aus dem Spielbetrieb gab es noch ein paar Neuzugänge. Allerdings dürfte die Kadertiefe für den Aufsteiger im Saisonverlauf zum Prüfstein werden. Im Vorjahr liefen drei mexikanische Kontingentspieler für Traunreut auf, die,ähnlich den US-Imports, über entsprechende Football-Schulprogramme über jahrelange Erfahrung verfügen. Ob dies aber auch für die Bayernliga reicht, bleibt abzuwarten.
Prognose: Gegen Traunreut müssen die Pirates einen überzeugenden Saisonstart hinlegen und ein Ausrufezeichen setzen. Der letzte Spieltag könnte schon der Vorbereitung auf die Playoffs dienen.

Wittig - 27.04.2017

Andrew Griffin wird zuerst die Offense der Passau Pirates auch auf dem Feld anführen.

Andrew Griffin wird zuerst die Offense der Passau Pirates auch auf dem Feld anführen. (© HJ/Udo Trättner)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Passau PiratesOpponents Map Passau Piratesfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Passau Pirates

Spiele und Tabelle Passau Pirates

17.09.

Passau Pirates - Erlangen Sharks

43

:

22

01.10.

Passau Pirates - Hof Jokers

46

:

8

30.04.

Traunreut Munisier - Passau Pirates

20

:

37

07.05.

Passau Pirates - Königsbrunn Ants

48

:

7

11.06.

Passau Pirates - Feldkirchen Lions

22

:

21

18.06.

Königsbrunn Ants - Passau Pirates

6

:

28

09.07.

Feldkirchen Lions - Passau Pirates

37

:

41

16.07.

Passau Pirates - Augsburg Raptors

76

:

28

23.07.

Augsburg Raptors - Passau Pirates

22

:

61

30.07.

Passau Pirates - Traunreut Munisier

37

:

0

Passau Pirates

16

:

0

1.000

8

8

0

0

350

:

141

Feldkirchen Lions

10

:

6

.625

8

5

3

0

290

:

178

Augsburg Raptors

8

:

8

.500

8

4

4

0

272

:

294

Königsbrunn Ants

4

:

12

.250

8

2

6

0

91

:

237

Traunreut Munisier

2

:

14

.125

8

1

7

0

91

:

244

Spielplan/Tabellen Passau Pirates
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE