Devils ebenbürtig in Elmshorn

Schon im Vorfeld der Testbegegnung zwischen den Regionalliga-Footballern der Elmshorn Fighting Pirates und dem Oberligisten Hamburg Blue Devils hatte Pirates-Head-Coach Jörn Maier das Endergebnis im Hintergrund gesehen. "Trotzdem bin ich natürlich froh, dass wir gewonnen haben. Ich habe viel gewechselt und alle Neuzugänge haben gleich mitgewirkt. Wir haben einiges ausprobiert und werden nun die gemachten Fehler analysieren", sagte er nach dem knappen 29:27 Testsieg gegen die blauen Teufel.

Rund 650 Zuschauer waren ins Krückaustadion gekommen, um sich einen ersten Eindruck der beiden aufstiegsambitionierten Mannschaften zu machen. Während die Piraten die Wiederkehr in die German Football-League 2 anpeilen möchten, würden die Hamburger den Gang in die Drittklassigkeit antreten.

"Sie haben eine richtig gute Mannschaft und könnten locker schon jetzt in unserer Liga mitspielen", lobte Maier den Gegner. Schließlich gerieten die Elmshorner direkt nach dem Kickoff gleich in Rückstand und die Hamburger machten auch sonst dem Gastgeber häufig das Leben schwer. Der in die gegnerische Hälfte getretene Ball wurde postwendend per Lauf in die eigene Endzone befördert. Die ersten beiden Zähler für die Elmshorner entstanden durch einen geblockten Punt der Devils, der durch die eigene Endzone ins Aus rollte. Wenig später gelang dann dem US-Amerikanischen Running Back der Pirates, Cody Coleman, mit einem Lauf der erste Touchdown zum 8:6. Auch die Elmshorner ließen die Chance auf einen Extra-Punkt verstreichen. Knapp 1:40 Minuten vor dem Ende des zwölfminütigen Abschnitts erlief der US-Amerikaner erneut einen Touchdown – diesmal saß auch der Kick zum 15:6. Doch die Devils blieben bissig. "Bei uns waren viele Unkonzentriertheiten drin. Sowohl in der Offense als auch in der Defense. Die Abstimmung stimmte teilweise nicht"; so Maier. Hamburg verkürzte auf 15:13, ehe Nico Nowak den dritten Touchdown der Elmshorner erlief. Der Football segelte beim Kick erneut zwischen die Stangen - zur Halbzeit stand es 22:13.

Michael Douglas, dritter neuer US-Amerikaner der Pirates, steckte nach seiner Ankunft am Freitag wohl noch der Jetlag in den Knochen. Dennoch gelang dem Defensiv-Akteur aus New Jersey nach fünf gespielten Minuten im dritten Viertel bereits sein erster Quarterback-Sack. Er riss den Spielmacher der Gäste zu Boden. Doch Douglas und seine Kollegen mussten mitansehen, wie die Blue Devils noch einmal auf 22:20 herankamen. Der Elmshorner Wide Receiver Torben Ehlers fing im vierten Viertel dann einen sehenswerten Pass von Quarterback Christoffer Jensen - 29:20 inklusive des Extrapunkts. Hamburg kam am Ende noch auf 27 Zähler.

"Wir haben zwölf Saisonspiele in der regulären Saison. Deshalb haben wir es in diesem Jahr nur bei einem Vorbereitungsspiel belassen", meinte der Pirates-Chefcoach, der bis zum Start der Saison am Sonnabend, 6. Mai, in der Heimpartie gegen die Oldenburg Knights (15 Uhr, Krückaustadion) mit seinem Coaching-Team im Training noch an der Feinjustierung arbeitet.

Schlüter - 23.04.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Elmshorn Fighting Pirateswww.fighting-pirates.netmehr News Hamburg Blue Devilswww.hsvbluedevils.defootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Hamburg Blue Devils
Bayern
Bayern
Bayern
Bayern
Niedersachsen
Niedersachsen
Niedersachsen
Hessen
Hessen
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE