Raiders zu stark für Silverhawks

Kein Durchkommen für die Ljubljana Silverhawks.Zum ersten Mal mussten die Raiders den weiten Weg nach Ljubljana antreten, bisher war man nur zu Hause auf die Ljubljana Silverhawks getroffen. Trotz der langen Busfahrt, die Raiders reisten erst am Spieltag an, fand das Team schnell ins Spiel und erzielte schon im ersten Viertel vier Touchdowns. Zur Halbzeit stand es bereits 44:7 für die Gäste. Letztlich entführten die Österreicher deutlich mit 61:27 den Sieg aus Slowenien.

Dementsprechend zufrieden war auch Head Coach Shuan Fatah: "Wir haben unsere Duftmarke hinterlassen und dann haben wir schön durchrotiert. Es lief wirklich sehr gut. Es war am Anfang so ein Abtasten, haben dann aber gesehen, dass wir ganz gut eingestellt sind. Wir waren sehr diszipliniert, haben das umgesetzt was wir wollten, haben den Quarterback kontrolliert, das lief ganz gut. Dann in der zweiten Halbzeit haben wir schon den Unterschied gemerkt, da müssen wir das Gap noch kleiner machen."

Die Tirol Raiders gewannen den Münzwurf und starteten mit der Offense ins Spiel. Den ersten Tauchdown erzielte Sean Shelton selber. Für die anderen drei Touchdowns war dann Sandro Platzgummer verantwortlich. Die Extrapunkte verwandelte Fabian Albfalter problemlos. Seitenwechsel bei 21:0 für die Raiders

Zu Beginn des zweiten Viertels kamen dann die Silverhawks besser ins Spiel. Quarterback Anthony Gardner lief selber für 21 Yards und wurde nur Inches vor der Endzone gestoppt. Die Punkte machte dann Ziga Zibelnik. den PAT verwandelte Luca Zigliani. Es war ein kurzes Aufbäumen der Slowenen, danach schrieben nur noch die Tirol Raiders am Scoreboard an. Shelton passt auf Kyle Callahan für elf Yards zum fünften Touchdown der Raiders. PAT in bewährter Manier durch Fabian Abfalter.

Im nächsten Drive müssen die Silverhawks punten. Der Snap flog weit über den Punter, der muss zurück in die eigene Endzone laufen, versucht aus dieser zu punten. Erfolglos, der Ball wird von Patrick Pilger geblockt und landet hinter der Endzone: Safety und zwei weitere Punkte auf dem Konto der Tiroler. Tobias Bonatti holte dann noch das 44:7 für die Raiders. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel begannen die Raiders zu rotieren und setzten zum Teil schon Backups ein. Für die Silverhawks gab es weiterhin kein Durchkommen, nur die Raiders erhöhten den Punktstand. Besonders spektakulär: Shelton wirft einen Rückwärtspass, der Ball wird gefumblet, springt aber vom Boden auf. Platzgummer reagiert geistesgegenwärtig, recovert den Ball und läuft damit in die Endzone.

Die Gastgeber kamen nicht richtig ins Spiel. Anthony Gardner versuchte es mit tiefen langen Pässen, die aber selten wirklich ankamen. Im Gegenteil: Ein Pass landete in den Händen von Martin Schild, der somit eine Interception auf seinem Konto verbuchen konnte. Tobias Bonatti ("Es war eine anstrengende Busfahrt, aber es hat sich rentiert. Wir haben recht schnell ins Spiel gefunden und von da ab lief es ganz gut. Ich habe selber zwei Touchdowns gemacht, Sandro gleich vier. Wir Runnings Backs haben einen guten Job gemacht, würd ich sagen. Die Silverhawks sind ein Gegner, der überraschend spielen kann. Es ist schwierig sich darauf vorzubereiten, aber wir haben das richtig gut gemacht.") nutzt den Turnover zu seinem zweiten Touchdown in diesem Spiel.

Das letzte Viertel ist dann das Viertel der Gastgeber. Ein Pass von Anthony Gardner auf Eugen Sumic über 41 Yards bringt die Silverhawks in eine gute Ausgangslage. Gregor Crepinsek lässt sich nicht lange bitten: Touchdown. Luca Zigliani verwandelt erneut sicher den PAT. Bei den Raiders wird Quarterback Sean Shelton geschont und durch Kyle Callahan, der zuvor als Wide Receiver im Einsatz war, ersetzt.

Die einzigen Punkte für die Raiders im Schlussviertel erzielt Fabian Abfalter mit einem 42-Yard-Field-Goal. Den Endstand von 61:27 besiegelten durch zwei Touchdowns Matic Tomse und Ziga Zibelnik. Doch da war es längst zu spät, um eine erfolgversprechende Aufholjagd zu starten.

Wittig - 16.04.2017

Kein Durchkommen für die Ljubljana Silverhawks.

Kein Durchkommen für die Ljubljana Silverhawks. (© Tirol Raiders)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtVideo zum Spielmehr News AFLfootball.atmehr News Ljubljana Silverhawkssilverhawks.simehr News Tirol Raiderswww.raiders.atSpielplan/Tabellen AFLSpielplan/Tabellen Ljubljana SilverhawksSpielplan/Tabellen Tirol Raidersfootball-aktuell-Ranking Europa
Ljubljana Silverhawks
Ljubljana Silverhawks
Ljubljana Silverhawks
Österreich
Österreich
Österreich
Österreich
Schweiz
Schweiz
Schweiz
Slowenien

Europa

football-aktuell Ranking

1

Vienna Vikings

2

Tirol Raiders

3

Graz Giants

4

Ljubljana Silverhawks

5

Kiel Baltic Hurricanes

6

Schwäbisch Hall Unicorns

7

Braunschweig NY Lions

8

Danube Dragons

9

Dresden Monarchs

10

Mödling Rangers

Helsinki Roosters

Vienna Vikings

Ljubljana Silverhawks

Kiel Baltic Hurricanes

Berlin Rebels

Tirol Raiders

Schwäbisch Hall Unicorns

Braunschweig NY Lions

Hamburg Huskies

Carlstad Crusaders

zum Ranking vom 21.05.2017
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE