Sechs Pokale für Warriors Cheerleader

Die Rubies holten sich in ihrer kategorie den Sieg.Am Samstag, den 25.03.2017, nahmen die Winterthur Warriors Cheerleader an den alljährlich stattfindenden Spirit Fever Open 2017 teil. Dieser Anlass wurde als erster Gradmesser für die anstehenden Schweizermeisterschaften am 20. Mai genutzt. Mit rund 80 Cheerleader auf zwei Busse verteilt ging die Reise nach Morges (Kanton Waadt) bereits um 05:30 Uhr los. Nach über drei Stunden Fahrt, Check-In und Eröffnungsfeier ging es für die ersten Warriors los. Die Peewees durften sich als erstes in der Kategorie Groupstunt messen. Und dies mit Erfolg. Die drei startenden Teams beanspruchten alle Podestplätze für sich und fuhren so die ersten drei Pokale ein.

Danach war die Kategorie Partnerstunt an der Reihe. Der Head Coach der Warriors Cheerleader, Stefan Sägesser, startete nach zwei Jahren Meisterschaftsabwesenheit wieder in dieser Kategorie mit seinem neuen Flyer Naima Naas. Danach folgte auch gleich das zweite Pärchen, Seray Öznalci und Nick Seyfert. Beide Teams konnten nicht zu hundert Prozent überzeugen woraus ein vierter (Seray Öznalci) und ein fünfter (Naima Naas) Platz resultierten.

Anschliessend folgte die Groupstuntkategorie der Juniors. Zwei Teams traten an und wollten einfach mal Meisterschaftsluft schnuppern. Doch ihre Erwartungen wurden mit einem dritten und fünften Platz übertroffen. Da war die Freude natürlich gross und der vierte Pokal der Warriors Tatsache. Dann wurde es für die Juniorenteams ernst. Die Hauptkategorie All Girl Cheer stand auf dem Plan. Die Jüngsten, die Peewees, traten mit zwei Teams, den Gems und den Rubies, in zwei verschiedenen Levelkategorien an. Die Gems, zum allerersten mal an einer Meisterschaft, konnten in ihrem Level den 8. Platz erreichen.

Die Rubies zeigten eine sichere und vom Level her hohe Routine und durften so verdient den Pokal für den ersten Platz mit nach Hause nehmen. Somit konnten die Peewees sich das erste mal gegen die ewigen "Rivalen" aus St. Gallen durchsetzen. Auch die Crystals, unsere Juniors, zeigten eine anspruchsvolle und fast fehlerfreie Routine. Ihre Sicherheit und ihren Spirit auf der Matte suchten an diesem Tag seinesgleichen. Sie wurden für diese Leistung mit dem zweiten Platz belohnt.

Zum Schluss startete noch das Groupstuntteam Blue Diamonds. Leider unterliefen ihnen zu viele Fehler welche ihnen eine Topplatzierung kostete. So lag leider nur der fünfte Platz drin. Bereits eine Woche vor den Meisterschaften musste Head Coach Sägesser eine Teilnahme der Seniors an den Spirit Fever Open absagen. Zu viele angeschlagene oder stark verletzungsgefährdete Mitglieder sind zur Zeit im Training. Ein solch hohes Risiko wollte er in Aussicht auf die Schweizermeisterschaften Ende Mai nicht nehmen.

Über den ganzen Tag gesehen war es eine sensationelle Teamleistung die die Winterthur Warriors Cheerleader gezeigt haben. Allen voran die Juniorenabteilungen. Sechs(!) Pokale aus elf Darbietungen. 2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze. Jeder Athlet darf stolz auf seine Leistung sein. Herzliche Gratulation!! Jetzt heisst es dran bleiben und nochmals zwei Monate alles geben damit diese Leistung, und noch mehr, an den Schweizermeisterschaften am 20. Mai in Bern wiederholt werden kann.

Wittig - 30.03.2017

Die Rubies holten sich in ihrer kategorie den Sieg.

Die Rubies holten sich in ihrer kategorie den Sieg. (© Winterthur Warriors)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Cheerleadingmehr News Winterthur Warriorswww.warriors.chfootball-aktuell-Ranking Europa
HUDDLE - Das American Football Magazin
Cheerleading
Deutschland
Deutschland
Europa
Welt
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE