Wer glaubt schon an Statistiken?

Ndamukong Suh und seine Mitspieler der Defense müssen gegen die Steelers mehr zeigen als in den letzten beiden Spielen der regulären Saison.Anfang November letzten Jahres platzte Giants-Head-Coach Ben McAdoo in einer Pressekonferenz der Kragen, als er gefragt wurde, warum sein Team bislang so wenige Quarterback Sacks verbucht hätte. Statistiken wären etwas für Verlierer, meinte McAdoo; das wüsste man in der NFL. Ähnlich muss das wohl auch Miamis Defensive Coordinator Vance Joseph sehen - notgedrungen. Seine Defense stellte in der regulären Saison einen neuen Negativ-Rekord auf.

In den letzten beiden Saisonspielen ließen die Dolphins sage und schreibe 985 Yards zu. Im vorletzten Saisonspiel, beim Auswärtssieg gegen die Bills, gestattete die Defense den Hausherren 589 Yards, und beim letzten Heimspiel der Saison, gegen die Patriots, kamen noch einmal fast 400 Yards dazu (396 Yards). Somit kamen in der gesamten regulären Saison 6.122 Yards zusammen. Nur drei andere Teams, die Colts, Browns und 49ers, ließen in der Saison noch mehr Yards zu.

Man muss weit in der Dolphins-Geschichte zurückgehen, um ähnliche Zahlen zu finden. Im Jahr 1986 war der legendäre Don Shula noch Head Coach der Dolphins, und sein Team ließ in vier Spielen sogar 500 und mehr Yards zu. Am Ende hatten die Gegner der Dolphins in ihren Spielen 6.050 Yards gegen sie verbuchen können. Diesen Negativ-Rekord überboten die Dolphins nun in der abgelaufenen Saison.

Jedoch hat McAdoo in einer Sache sicherlich Recht: Die Statistiken - nur für sich betrachtet - sind nur die halbe Wahrheit. Damals, 1986, verpassten die Dolphins mit einer Bilanz von acht Siegen und acht Niederlagen die Playoffs. Das aktuelle Dolphins-Team qualifizierte sich hingegen mit einer Bilanz von zehn Siegen und sechs Niederlagen für die Playoffs - zum ersten Mal seit 2008. Die Belohnung für diese Leistung ist das Wildcard-Spiel am Wochenende gegen die Pittsburgh Steelers, deren Offense in der regulären Saison fast 6.000 (5.962) Yards verbuchte. Statistikgläubigkeit hin oder her, die Dolphins sind gewarnt.

Uwe Rudolph - 05.01.2017

Ndamukong Suh und seine Mitspieler der Defense müssen gegen die Steelers mehr zeigen als in den letzten beiden Spielen der regulären Saison.

Ndamukong Suh und seine Mitspieler der Defense müssen gegen die Steelers mehr zeigen als in den letzten beiden Spielen der regulären Saison. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Miami Dolphinswww.miamidolphins.comSpielplan/Tabellen Miami DolphinsOpponents Map Miami Dolphins
Booking.com
Miami Dolphins

Spiele Miami Dolphins

09.09.

Miami Dolphins - Tennessee Titans

19:00 Uhr

16.09.

New York Jets - Miami Dolphins

19:00 Uhr

23.09.

Miami Dolphins - Oakland Raiders

19:00 Uhr

30.09.

New England Patriots - Miami Dolphins

19:00 Uhr

07.10.

Cincinnati Bengals - Miami Dolphins

19:00 Uhr

14.10.

Miami Dolphins - Chicago Bears

19:00 Uhr

21.10.

Miami Dolphins - Detroit Lions

19:00 Uhr

26.10.

Houston Texans - Miami Dolphins

02:20 Uhr

04.11.

Miami Dolphins - New York Jets

19:00 Uhr

11.11.

Green Bay Packers - Miami Dolphins

19:00 Uhr

25.11.

Indianapolis Colts - Miami Dolphins

19:00 Uhr

02.12.

Miami Dolphins - Buffalo Bills

19:00 Uhr

09.12.

Miami Dolphins - New England Patriots

19:00 Uhr

16.12.

Minnesota Vikings - Miami Dolphins

19:00 Uhr

23.12.

Miami Dolphins - Jacksonville Jaguars

30.12.

Buffalo Bills - Miami Dolphins

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Miami Dolphins
New England Patriots
New England Patriots
New England Patriots
New England Patriots
New York Jets
New York Jets
New York Jets
AFC South
AFC South
AFC East
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE