Knights einen Tick stärker

#42 Martin Dorner und #21 David Mosut stoppen den Angriff der Vienna Knights.In einem bis zum Schluss packenden Halbfinale der Division 1 mussten sich Amstetten Thunder trotz einer ambitionierten Leistung schlussendlich bei den Vienna Knights 19:26 geschlagen geben. Die Wiener treffen im Finale auf die Traun SteelSharks die sich ebenfalls knapp mit 39:35 gegen die Bratislava Monarchs durchsetzten.

Das Spiel begann mit einem nervösen Abtasten auf beiden Seiten. Die Knights nutzten anfängliche Schwierigkeiten der Thunder und stellten im ersten Quarter durch Michael Machherndl auf 7:0 (PAT good, Jünnemann). Die Thunder Offense antwortete zu Beginn des zweiten Viertels mit einem weiten Pass auf Stefan Kerschbaummayr und einem kurzen Run von Oliver Kammerhofer in die Enzone (PAT good, Oliver Kammerhofer). Somit war das Spiel mit einem Stand von 7:7 wieder ausgeglichen.

Die Thunder Defense hielt die Knights anschließend gut in Schach und zwangen sie zum Punten. Selbiges blühte dann auch der Thunder Offense. Nur fiel beim Punt der Snap zu hoch aus, was eine folgenschwere Recovery der Knights in der Endzone zur Folge hatte. Christoph Kamensky konnte damit zum nächsten Touchdown für die Knights anschreiben (PAT good, Jünnemann). Pässe auf Manuel Pretsch und Stefan Kerschbaummayr, sowie zwei Runs von Lukas Kerschbaummayr brachten die nächsten Punkte für Amstetten ein. Die anschließende Two-Point-Conversion wurde von den Knights verhindert. So ging es mit einem Halbzeitstand von 14:13 für die Gastgeber in die Kabinen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit wurde von den Defense Reihen beider Mannschaften geprägt. Chris Mouton konnte einen QB-Sack anbringen, selbiges gelang auch Bence Jünnemann auf Seiten der Knights. Eine Unachtsamkeit der Defense ermöglichte es Timo Zeiller 70 Yards Richtung Endzone zu laufen. Flaviu Andrisan vollendete den Drive mit einem TD-Run. Der anschließende PAT konnte von Martin Dorner geblockt werden und es stand 20:13. Oliver Kammerhofer, Lukas Kerschbaummayr und Christian Klemenz arbeiteten sich Richtung Endzone vor und es folgte ein Field-Goal Fake, der zunächst nichts einbrachte, durch eine Strafe blieb der Drive aber am Leben und Lukas Kerschbaummayr konnte per Run und Sneak auf 20:19 verkürzen (PAT no good).

Eine Interception von Thomas Waschkau und der anschließende Run von Koch in die Endzone ließen schon den leichten Anschein einer Vorentscheidung aufkommen. Der PAT konnte geblockt werden. Mit einem Stand von 26:19 folgte der letzte Drive der Thunder Offense. Und dieser wurde hervorragend auf das Feld gezaubert. Zwei Pässe auf Stefan Kerschbaummayr, ein Trickspielzug mit Kerschbaummayr und Klemenz, sowie weitere Pässe auf Stefan Kerschbaummayr, Manuel Pretsch, Oliver Kammerhofer und Christian Klemenz brachten die Thunder ganz knapp an die Endzone der Knights. Mit nur noch 3 Sekunden auf der Uhr wollte Lukas Kerschbaummayr den finalen Pass auf seinen Bruder anbringen. Aber die Defense der Knights war auf dem Posten und Daniel Hummelberger konnte den Ball abwehren, womit dei Wiener den Sieg knapp ins Ziel bringen konnten.

Wittig - 18.07.2016

#42 Martin Dorner und #21 David Mosut stoppen den Angriff der Vienna Knights.

#42 Martin Dorner und #21 David Mosut stoppen den Angriff der Vienna Knights. (© AT/Sabrina Waldbauer)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Vienna Knights - Amstetten Thunder (AT/Sabrina Waldbauer)mehr News Division 1football.atmehr News Amstetten Thunderwww.amstetten-thunder.atmehr News Vienna Knightswww.knights.atSpielplan/Tabellen Division 1League Map Division 1Spielplan/Tabellen Amstetten ThunderSpielplan/Tabellen Vienna Knights
USA erleben
Vienna Knights
Nachwuchs
Nachwuchs
Nachwuchs
Damen
Österreich
Österreich
Österreich
Ungarn
Ungarn
Ungarn
College
College
College
Deutschland
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE