Tirol Raiders erneut im Austrian Bowl

Tirol Raiders RB Ezri Ansah AcquahDie Tirol Raiders stehen zum siebten Mal hintereinander im Austrian Bowl. Im Halbfinale der Austrian Football League (AFL) feierten die Tiroler vor 2.793 Zuschauern im Innsbrucker Tivoli Stadion einen deutlichen 63:30 (21:0, 28:13, 0:10, 14:7)-Sieg über die Ljubljana Silverhawks. Im Endspiel der AFL-Saison 2016 treffen die Tirol Raiders nun am Samstag, den 23. Juli auf die Graz Giants, die sich im zweiten Halbfinale mit 7:3 gegen die Vienna Vikings durchsetzen konnten. Das Finale findet im Wörthersee Stadion Klagenfurt statt.

"Es war die erwartet schwierige Pflichtaufgabe. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr stark gespielt, sind in der zweiten Halbzeit aber zu locker an die Sache gegangen. 30 Punkte sind einfach zu viel”, erklärte Tirol Raiders Head Coach Shuan Fatah. "Jetzt freuen wir uns aufs Finale gegen die Giants. Da ist ja noch eine Rechnung offen.”

Tirols Quarterback Sean Shelton brachte 13 von 17 Pässen für 190 Yards und 3 Touchdowns an. Er hatte zudem 7 Läufe für 127 Yards und 2 Touchdowns. Zum ersten Mal in seiner Karriere stand Running Back Ezri Ansah Acquah in der Startformation der Tiroler. Er nutzte die Chance: Er hatte 16 Läufe für 147 Yards und einen Touchdown. Wide Receiver/Kicker Clemens Erlsbacher erzielte 9 Extrapunkte. Sieben Tiroler Spieler fanden allein in der ersten Halbzeit den Weg in die gegnerische Endzone. Defensive Lineman Korbinian Hoffmann hatte einen Sack. Defensive Back Enrico Martini fing eine Interception. Defensive Back Vincent Müller führte sein Team mit 5,5 Tackles (5 solo) an.

Die Raiders gewannen den Münzwurf und entschieden sich fürs Angriffsrecht. Nach dem Kickoff begannen sie an der eigenen 13-Yard Linie. Beim ersten Spielzug lief Running Back Ezri Ansah Acquah 17 Yards. Es folgte ein 16-Yard Lauf von Running Back Tobias Bonatti. Dann fand Shelton Wide Receiver Max Tollinger an der gegnerischen 30-Yard Linie. Im Anschluss kam Ansah Acquah bis an die 16-Yard Linie. Es folgte ein 12-Yard Lauf. Der Drive endete mit einem 4-Yard Touchdown-Pass von Shelton auf Tollinger. Erlsbacher verwandelte den Extrapunkt zur 7:0-Führung der Tiroler. Es waren noch 8:55 Minuten im ersten Viertel zu spielen.

Die Silverhawks begannen ihren ersten Drive an der eigenen 21-Yard Linie. Auch aufgrund eines Sacks von Hoffmann musste Ljubljana nach nur drei Spielzügen punten. Somit kam die Offensive der Raiders an der eigenen 44-Yard Linie wieder an den Ball. Shelton startete mit einem 12-Yard Pass auf Tollinger. Zwei Läufe von Ansah Acquah brachten die Gastgeber bis an die 14-Yard Linie. Shelton beendete den Drive schließlich selbst mit einem 14-Yard Touchdown-Lauf. Erlsbachers Extrapunkt erhöhte die Tiroler Führung 4:54 Minuten vor Ende des ersten Viertels auf 14:0.

Ein Touchback beim Kickoff von Erlsbacher bedeutete Ballbesitz Ljubljana an der eigenen 25-Yard Linie. Quarterback Anthony Gardner fand Wide Receiver Matic Tomse für 11 Yards. Doch wenig später ließ der Receiver beim dritten Versuch einen Ball fallen und sein Team musste ein zweites Mal punten. Erlsbacher returnierte den Ball bis an die 40-Yard Linie der Gäste. Shelton startete mit einem 11-Yard Pass auf Wide Receiver Adrian Platzgummer. Ansah Acquah lief danach bis an die 17-Yard Linie. Dann lief er bis an die 1-Yard Linie. Beim folgenden Spielzug hechtete er schließlich in die Endzone zum Touchdown. Der PAT sorgte für das 21:0. Es waren noch 50 Sekunden im ersten Viertel zu absolvieren.

Auch die dritte Angriffsserie der Slowenen endete mit einem schnellen Punt. Für die Raiders ging es anschließend an der eigenen 37-Yard Linie wieder los. Ein Pass von Shelton auf Running Back Filip Vlajic brachte 21 Yards. Anschließend lief Bonatti 9 Yards. Im Anschluss machte Defensive Lineman Jermaine Guynn kurzen Prozess. Er tankte sich durch die Mitte, schüttelte mehrere Verteidiger ab und punktete mit einem 37-Yard Touchdown-Lauf. Erlsbachers Extrapunkt stellte das 28:0 her. Es waren noch 10:02 Minuten im zweiten Viertel zu spielen.

Die Silverhawks begannen nach Kickoff und Touchback an der eigenen 25-Yard Linie. Beim ersten Spielzug lief Gardner 5 Yards. Beim nächsten Spielzug holte er den langen Pass raus. Tomse griff trotz guter Verteidigung zu und rannte schließlich 70 Yards zum Touchdown in die Endzone. Der Extrapunkt wurde von den Tirolern geblockt und so stand es 9:13 Minuten vor der Halbzeit 28:6.

Ljubljana versuchte es anschließend mit einem kurzen Kickoff. Doch Defensive Back Patrick Pilger war zur Stelle, nahm den Ball auf und lief bis an die gegnerische 40-Yard Linie. Beim ersten Spielzug fand Shelton Bonatti für 18 Yards. Und schon beim nächsten Spielzug klingelte es erneut in der Endzone der Slowenen: Shelton warf einen 18-Yard Touchdown-Pass auf Adrian Platzgummer. Der Extrapunkt erhöhte die Tiroler Führung auf 35:6. Zu spielen waren noch 8:20 Minuten im zweiten Viertel.

Der nächste Drive der Gäste begann an der 21-Yard Linie. Running Back Darion Hall lief 11 Yards zum First Down. Kurz darauf standen die Slowenen vor einem vierten Versuch und 1 Yard. Gardner ging volles Risiko und fand Tomse für einen 59-Yard Touchdown-Pass. Doch der Receiver hatte seinen Gegenspieler behindert. Es gab eine Strafe gegen die Silverhawks. Der Touchdown wurde aberkannt und die Gäste punteten. An ihrer 34-Yard Linie ging es weiter für die Raiders. Beim ersten Spielzug lief Shelton 43 Yards. Dann lief Ansah Acquah 20 Yards. Am Ende des Drives stand ein 2-Yard Touchdown-Lauf von Bonatti. Erlsbacher erhöhte auf 42:6. 2:44 Minuten waren noch bis zur Halbzeit zu spielen.

Die Silverhawks begannen aufgrund einer Strafe beim folgenden Kickoff an ihrer 35-Yard Linie. Hall startete mit einem 18-Yard und einem 13-Yard Lauf. Anschließend warf Gardner einen 39-Yard Touchdown-Pass auf Tomse. Wide Receiver Ales Zaksek verwandelte den Extrapunkt zum 13:42 aus Sicht der Gäste. Es waren noch 90 Sekunden in Halbzeit eins zu absolvieren.

Ljubljana kickte erneut kurz. Diesmal eroberte Erlsbacher den Ball und die Tiroler starteten an ihrer 33-Yard Linie. Beim ersten Spielzug fand Shelton Bonatti, der bis an die gegnerische 43-Yard Linie lief. Von dort aus warf Shelton einen Traumpass auf Wide Receiver Daniel Saurer in die Endzone. Erlsbacher kickte den Extrapunkt zum 49:13. Noch immer waren 70 Sekunden in der ersten Halbzeit zu spielen.

Das dritte Viertel startete mit Ballbesitz Ljubljana. An der eigenen 15-Yard Linie beginnend, brachten ein kurzer Lauf von Hall und eine Einzelaktion von Gardner First Downs. Dann fand der Quarterback Wide Receiver Rok Sedej an der Tiroler 40-Yard Linie. Wenig später lief Gardner unter Druck stehend zum nächsten First Down. Am Ende sprintete er sogar 29 Yards zum Touchdown in die Endzone. Der Extrapunkt verkürzte den Rückstand der Slowenen auf 20:49. Es waren noch 6:34 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Beim folgenden Kickoff Return verlor Erlsbacher den Ball. Die Silverhawks eroberten den Fumble. Dazu gab es eine Strafe gegen die Hausherren und somit startete Ljubljana an der gegnerischen 36-Yard Linie. Hall lief bis an die 11-Yard Linie. Doch eine Strafe und gute Defensivarbeit stoppten die Slowenen. Zaksek verkürzte immerhin mit einem 35-Yard-Field-Goal auf 23:49. Es waren noch 2:37 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Ljubljana kickte erneut kurz. Wide Receiver Simon Muigg nahm den Ball auf und lief bis zur gegnerischen 44-Yard Linie. Ansah Acquah eröffnete den ersten Tiroler Drive der zweiten Halbzeit mit einem 6-Yard Lauf. Später lief Shelton bis an die 22-Yard Linie. Anschließend fand er Adrian Platzgummer für 10 Yards. Beim folgenden Spielzug verlor Bonatti aber den Ball. Ljubljana übernahm an der eigenen 12-Yard Linie. Ein Lauf von Gardner brachte ein First Down an der 22-Yard Linie. Doch wenig später wurde Gardner beim dritten Versuch gesackt und die Silverhawks mussten punten.

Die Raiders begannen an der eigenen 46-Yard Linie. Dem gegnerischen Druck entweichend lief Shelton bis kurz vors First Down. Anschließend spielten die Tiroler den vierten Versuch aus. Shelton fand nicht nur die Lücke fürs First Down, er lief gleich 45 Yards in die Endzone. Erlsbacher erzielte den Extrapunkt zum 56:23. Es waren noch 8:11 Minuten zu spielen.

Nach dem Kickoff und dem Touchback begann Ljubljana an der eigenen 25-Yard Linie. Und die Gäste waren noch nicht bereit aufzugeben. Beim dritten Spielzug fand Hall eine Lücke und lief 67 Yards zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt stand es 6:33 Minuten vor dem Ende 56:30 für die Raiders.

Muigg returnierte den folgenden Kickoff bis an die gegnerische 44-Yard Linie. Tollinger fing beim ersten Spielzug einen 9-Yard Pass. Ein Lauf von Shelton an die 25-Yard Linie brachte ein First Down. Dann lief Shelton weitere 8 Yards. Vlajic lief bis an die 9-Yard Linie. Kurz darauf tankte sich Guynn aus 1 Yard Entfernung in die Endzone zum Touchdown. Der Extrapunkt stellte den finalen 63:30-Spielstand her. Die Slowenen kamen zwar noch ein weiteres Mal an den Ball, aber Martini setzte mit einer Interception das letzte Highlight der Partie.

Wittig - 17.07.2016

Tirol Raiders RB Ezri Ansah Acquah

Tirol Raiders RB Ezri Ansah Acquah (© Schellhorn)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News AFLfootball.atmehr News Ljubljana Silverhawkssilverhawks.simehr News Tirol Raiderswww.raiders.atSpielplan/Tabellen AFLLeague Map AFLSpielplan/Tabellen Ljubljana SilverhawksSpielplan/Tabellen Tirol Raidersfootball-aktuell-Ranking Europa
USA erleben
Ljubljana Silverhawks
Österreich
Deutschland
 
Raiders HC Shuan Fatah zum HF Tirol Raiders - Ljubljana SilverhawksViele weitere Audios : hier
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE