Jets schlagen Falcons

QB #6 Jannik Nowak (Troisdorf Jets) erzielte zwei TouchdownsDie Cologne Falcons haben die Chance vertan sich in der Regionalliga West an der Tabellenspitze abzusetzen. Dabei sah es am Sonntagfrüh noch so gut aus. Das Unentschieden der Konkurrenten aus Remscheid und Solingen hätten den Falcons sogar eine Neiderlage im letzten Spiel gen Solingen erlaubt. Doch dazu hätten die drei vorherigen Spiele gewonnen werden müssen. Und gleich beim ersten Spiel ging das gehörig in die Hose. Zu Gast waren die Troisdorf Jets, die im Hinspiel an der Agger mit 49:41 geschlagen worden waren.

Doch selten war die Regionalliga West so ausgeglichen wie in dieser Saison. Und dass offenbar jeder jeden schlagen kann, haben die Troisdorf Jets am Sonntag mit ihrem 28:6-Auswärtserfolg gegen die starken Cologne Falcons bewiesen. Zur Siegesfreude kam nach dem Spielende noch eine überraschende Nachricht hinzu.
Denn durch den 17:14-Sieg der Aachen Vampires gegen die Langenfeld Longhorns, stehen die Troisdorf Jets plötzlich mit den Falcons und Remscheid punktgleich an der Tabellenspitze.

"Das hatte ich ehrlich gesagt gar nicht auf dem Schirm", sagt Head Coach Andreas Heinen. "Wir arbeiten momentan von Spiel zu Spiel und da ist die Tabellensituation erst einmal zweitrangig. Man darf dem auch nicht zu viel Beachtung schenken, denn Langenfeld hat noch ein Spiel weniger als wir auf dem Konto. Für meine Jungs freut es mich natürlich trotzdem."

Mit 50 Spielern an der Seitenlinie, war der Kader der Falcons voll besetzt. Einer der wichtigsten Protagonisten hatte sich jedoch nicht mit umgezogen – Top-Quarterback Robert Demers. Mit einer Schulterverletzung außer Gefecht gesetzt, ging für ihn Backup Martin Schmitter ins Spiel. Und auch wenn Schmitter ein insgesamt sehr ordentliches Spiel ablieferte, so konnte er seinen, für den präzisen Wurfarm gefürchteten, Teamkollegen nicht adäquat ersetzen.

Dennoch waren es die Gastgeber, die für die ersten Punkte auf dem Scoreboard sorgten. Zunächst mehr auf das Laufspiel setzend, fand dann ein langer Pass von Schmitter auf Jannik Leyendecker sein Ziel zum 6:0. Wie in dieser Saison schon oft gesehen, kam die Jets-Offense zunächst wieder nicht aus den Puschen. Zum Glück hatte die Verteidigung der Troisdorfer Footballer aber einen sensationellen Tag erwischt und hielt die Falcons immer besser in Schach.

Das erste Aufatmen gab es für die Jets dann im zweiten Spielviertel durch einen Touchdown-Pass von Quarterback Jannik Nowak auf Wide Receiver Max Pütz. Mit dem verwandelten Extrapunkt durch Dennis Schwartz gingen die Jets mit 7:6 in Führung. Auch wenn der erste Touchdown durch einen Pass-Spielzug fiel, zeigte sich immer mehr, dass die Falcons-Defense an diesem Tag kaum ein Mittel gegen den starken Lauf-Angriff der Jets finden konnte. Das nutzten die Roten aus, was wiederum im wahrsten Sinne des Wortes Schwerstarbeit vor allem für die Offensive Line bedeutete.

Deren Coach Andreas Brock hatte vor Spielbeginn noch den Ausfall von Starting-Center Savalan Zamani zu kompensieren, doch die Umstellung innerhalb der Angriffslinie, bei der es mehr als bei allen anderen auf optimal aufeinander eingespielte Teamkollegen ankommt, funktionierte vorzüglich.

So war es auch für Quarterback Jannik Nowak kein Problem, sich hinter seinen "dicken" Jungs in die Endzone der Kölner Falken zum 14:6 zu stürzen. Eine anschließende Interception von Yannick Steger konnte die Jets-Offense dann aber nicht in Punkte ummünzen. Schlimmer noch bekamen die Falcons knapp eine Minute vor der Halbzeit noch einmal den Ball, doch auch hier behielt die bärenstarke Verteidigung der Jets die Ruhe und sicherte die 14:6-Halbzeitführung.

Nach einem punktelosen dritten Quarter wurde es im letzten Spielviertel noch einmal spannend. Während sich die Falken an der Jets-Defense festbissen, schob sich die Offense der Troisdorfer wieder Yard für Yard über das Feld. "Wir wussten, dass die Falcons eine hervorragende Passverteidigung haben, aber unsere Läufe bekamen sie nicht gut gestoppt", so Andreas Heinen. "Unsere Running Backs haben ein verdammt starkes Spiel abgeliefert."

Der nächste Touchdown für die Jets war dann eher von der kuriosen Sorte und ließ die vielen Jets-Fans im Stadion in Jubel ausbrechen. Quarterback Jannik Nowak tankte sich mit dem Ball in die Defense und zunächst sah es so aus, als wäre er unter einem Haufen Footballer begraben. Doch irgendwie schlüpfte Nowak, angeschoben von Fullback Niklas Hornen, durch die Reihen der Falcons und spazierte dann unbedrängt in die Endzone der Gastgeber zum 21:6.

Dem letzten Touchdown der Jets ging dann wieder eine starke Aktion der Defense voraus. Jannik Grützenbach schnappte sich einen Pass von Kölns Quarterback Schmitter und brachte seine Offense-Kollegen zurück aufs Feld. Erneut liefen die Jets den Gegner schwindelig, mit dem krönenden Abschluss durch Kai Schollenberg zum 28:6-Endstand.

Tillmann - 21.06.2016

QB #6 Jannik Nowak (Troisdorf Jets) erzielte zwei Touchdowns

QB #6 Jannik Nowak (Troisdorf Jets) erzielte zwei Touchdowns (© Tillmann)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Cologne Falconswww.afc-koeln-falcons.demehr News Troisdorf Jetswww.troisdorf-jets.deSpielplan/Tabellen 3. LigaSpielplan/Tabellen Cologne FalconsSpielplan/Tabellen Troisdorf Jetsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Troisdorf Jets
Remscheid Amboss
Wuppertal Greyhounds
Düsseldorf Panther
Neuss Legions
Cologne Falcons
Wesseling Black Venom
Sauerland Mustangs
Kreis Heinsberg Bisons
Münster Blackhawks

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Kiel Baltic Hurricanes

3

Schwäbisch Hall Unicorns

4

Dresden Monarchs

5

Frankfurt Universe

6

Berlin Rebels

7

Cologne Crocodiles

8

Marburg Mercenaries

9

Allgäu Comets

10

Ingolstadt Dukes

Kiel Baltic Hurricanes

Göttingen Generals

Straubing Spiders

Ingolstadt Dukes

Freiburg Sacristans

Dresden Monarchs

Stuttgart Scorpions

Hamburg Huskies

Franken Knights

Saarland Hurricanes

zum Ranking vom 27.05.2017
Assindia Cardinals
Lippstadt Eagles
Dortmund Giants
Iserlohn Titans
Titans gewinnen auch erstes Heimspiel Am vergangenen Samstag richteten die TuS Iserlohn Titans ihr erstes Heimspiel der Saison aus. Und schlugen die Brilon Lumberjacks souverän mit 24:8. Mit gerade sechs Tagen Pause nach ihrem jeweils ersten Spiel trafen die beiden Mannschaften in Iserlohn aufeinander. Auf Seiten der Iserlohner fehlten gleich mehrere Spieler. Mit Colin Westerweg, Michel Vieler und Florian Huisgen fielen gleich drei Spieler der Defense wegen eines grippalen Infekts aus....alles lesenIserlohn Titans überzeugenTitans erhalten Stadionzusage
Gelsenkirchen Devils
Aachen Vampires
GFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE