Memphis bleibt AAC Pacemaker

Paxton Lynch #12 (Memphis Tigers)Die Memphis Tigers bleiben auch nach ihrem siebten Sieg in Folge in der American Athletic Conference das Team der Stunde. Das bisher im AP Ranking auf dem 17. Rang gelistete Team, hat Freitag Nacht vor 20216 Zuschauern im H. A. Chapman Stadium auch den Gastgeber Tulsa mit 66:42 bezwungen.

Frühzeitig stand der Erfolg der Tigers fest. Bereits im dritten Quarter führte das Überraschungsteam der FBS Klasse klar mit 42:21, als die Golden Hurricane 14 Punkte ohne Gegenantwort generierten und auf 35:42 aus ihrer Sicht verkürzten. Memphis behielt die Nerven und zeigte, dass sie unter Head Coach Justin Fuente zu einer mächtigen Größe heran gewachsen sind und wiederum 17 Punkte am Stück scorten und zum 59:35 Zwischenstand eilten. „Ich dachte, unsere Jungs würden hart spielen. Uns ist es allerdings nicht gelungen, solche Art von Footballspielen zu gewinnen. Ich glaube, dass wir im dritten Viertel nah dran waren und uns gelangen auch ein paar Big Plays, doch danach verloren wir wieder die Kontrolle“, meinte auch Tulsa Head Coach Philip Montgomery, dessen Mannschaft aber nicht ohne Chancen agierten. Tulsa sammelte insgesamt 534 Yards, davon 421 passing Yards durch den Quarterback Dane Evans. Einen guten Eindruck hinterließ auch Receiver Keyarris Garrett, der mit seinen 14 Catches für 268 Yards für einen neuen AAC Rekord sorgte.

Doch gegen Memphis Angriffswellen sollte Tulsa nur wenig Standhaftigkeit besitzen. 704 Offense Yards, davon alleine 447 passing Yards druch QB Paxton Lynch sprachen eine deutliche Sprache. Tulsa wurde bereits zu Beginn des dritten Viertels. Die Tigers Rushing Attack sorgte im dritten Abschnitt dafür, dass durch Doroland Dorceus kraftvolle Läufe Memphis zunächst mit 42:21 enteilte und QB Lynch noch drei Touchdownruns und einen Pass auf Tevin Jones beisteuerte, um das Zwischenhoch der Golden Hurricane zu beenden.

Die Memphis Tigers haben inzwischen die Erlaubnis erhalten, an einem Bowl teilzunehmen und die Leistungen des Head Coaches Justin Fuente haben sich in der FBS Klasse schnell herumgesprochen. Der 39-jährige Übungsleiter startete seine Head Coach Karriere bei Illinois State (2001 – 2006), ging dann zu TCU als Running Back Coach, blieb doch bis 2011 und übernahm dann das Programm der Memphis Tigers. Unter Larry Porter hatte die Mannschaft nur eine 3-21 Bilanz nachzuweisen und Memphis galt als ein Programm, dass höchstens dazu geeignet war, Trainerkarrieren zu beenden und nicht zu beflügeln. Der sportliche Durchbruch kam im Jahr 2014, als nach zwei enttäuschenden Spielzeiten, Fuente eine 10-3 Jahresbilanz erreichte und innerhalb der AAC einen bemerkenswerten zweiten Platz eroberte. Der Miami Beach Bowl wurde gegen BYU gewonnen. Mittlerweile haben die Tigers sieben Mal innerhalb von sieben Spielen gewonnen und als bisheriges Highlight Ole Miss bezwungen.

Der bisherige Erfolg von Fuente hat allerdings auch Begehrlichkeiten geweckt. Sein Jahresgehalt von 1,4 Mio US-Dollar wäre bei einem andern FBS Team ausbaufähig und es gibt eine Reihe von Colleges, die bereits Interesse an Fuente bekundet haben. Maryland wäre nach dem Randey Edsall Desaster ein solcher Kandidat.

Schlüter - 24.10.2015

Paxton Lynch #12 (Memphis Tigers)

Paxton Lynch #12 (Memphis Tigers) (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Memphis Tigerswww.gotigersgo.commehr News Tulsa Golden Hurricanewww.tulsahurricane.comSpielplan/Tabellen Memphis TigersSpielplan/Tabellen Tulsa Golden Hurricanefootball-aktuell-Ranking College
Booking.com
Tulsa Golden Hurricane
NCAA FCS
Europa
Europa
Europa
Europa
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE