Gut gepflegt ist halb gewonnen

Die Saison 2015 ist seit längerem im Gange. Sicherlich haben sich daher die meisten Spieler schon mit den nötigsten Ausrüstungsgegenständen eingedeckt, die sie für den erfolgreichen Gameday benötigen. Mit Blick auf die vielen weiteren Spielwochen stellt sich nun eher die Frage, wie man sein Equipment möglichst gut durch die Saison bringt.

Belastung minimieren
Als Spieler hat man einen großen Einfluss darauf, sein Equipment in einwandfreiem Zustand zu halten. Um möglichst lange Freude an der Ausrüstung zu haben, ist es zunächst wichtig, jegliche Beanspruchungen so minimal wie möglich zu halten. Während die Ausrüstungsgegenstände bei Spielen oder bei Trainingseinheiten natürlich voll belastet werden können und sollten, ist es sinnvoll, sie außerhalb des Spielfelds nicht unnötig zu fordern.

Nachdem man als Footballer also von Spiel oder Training nach Hause kommt, sollte die komplette Ausrüstung sofort ausgepackt und getrocknet werden. Das längere Lagern des von Schweiß und möglicherweise Regen feuchten Equipments begünstigt ansonsten nämlich nicht nur dessen Gestank, sondern kann auch zu Schimmelbildung am Material führen. Für ein gutes Durchlüften bietet es sich an, die Footballsachen im Freien, wie etwa auf einem Balkon, auszubreiten. Allerdings ist dann darauf zu achten, dass das Equipment nicht längere Zeit der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, da das Material sonst ausbleichen kann.

Pflege von Helm und Pad
Neben dem Trockenhalten der Ausrüstung ist es zudem sinnvoll, sie regelmäßig zu säubern. Helme und Schulterpolster sollten dafür, optimalerweise einmal wöchentlich, mit feuchten Tüchern abgewischt werden. Gerade die Polsterungen von Helm und Pad sind dafür zunächst mit leichtem Seifenwasser von Schweiß und Schmutz zu befreien und im Anschluss erneut mit frischem Wasser abzuwischen. Sollte sich im Helm starker Dreck vom Spielfeld abgesetzt haben, der sich nicht mit dem Tuch erreichen lässt, können die Polster zur grundlegenden Reinigung auch ausgebaut werden. Dieser Schritt ist allerdings nicht regelmäßig zu empfehlen, da bei ungeübtem Ein- und Ausbau vor allem die Ventile der Polsterungen schnell in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Neben der oberflächlichen Reinigung von Helm und Pad ist es angebracht, diese Ausrüstungsgegenstände regelmäßig auf Beschädigungen zu überprüfen. Da vor allem diese beiden Teile der Footballausrüstung dem Schutz dienen, ist auch hier eine wöchentliche Kontrolle sinnvoll. Typische Schwachstellen sind beim Helm die Befestigungsklipps des Gesichtsgitters sowie die Nieten und Schnallen der Brustgurte beim Schulterpolster. Beim Footballhelm sollten zudem die Schrauben der Facemask regelmäßig auf festen Sitz überprüft und gegebenenfalls nachgezogen werden.

Doppelt hält besser
Im Vergleich zu Helm und Pad unterliegen gerade die Football-Handschuhe einem deutlich größeren Verschleiß und müssen demnach typischerweise auch häufiger ausgetauscht werden. Zwar lässt sich die Belastung des Equipments während der Spiele und Trainingseinheiten nur schwer verringern. Um die Handschuhe dennoch nicht ständig ersetzen zu müssen, lässt sich die Belastung aber sinnvoll über verschiedenes Equipment verteilen. Gerade bei den Handschuhen bietet es sich nämlich an, mit zwei Paaren in die Saison zu starten. Eines dieser Paare kann dabei etwa aus dem vorherigen Footballjahr stammen. Diese Handschuhe werden dann zum Training verwendet. Da es deutlich mehr Trainingseinheiten gibt als Spieltage, fängt dieses Equipment somit den größten Teil der Belastung ab. Zwar wird es sich dadurch auch schneller abnutzen, mit etwas Sportsgeist kann die geringere Griffigkeit der Handschuhe aber auch als zusätzlicher Trainingseffekt gesehen werden.

Entscheidend ist nämlich vor allem, dass diese Vorgehensweise an den wichtigeren Spieltagen zur Nutzung von Equipment mit herausragendem Zustand führt. Die im Vergleich zu den Trainingstagen umso griffigeren Handschuhe sind footballtechnisch eine starke Unterstützung und können auch mental einen Schub bewirken. Spieler, die mit ihrem Team drei Mal die Woche trainieren, können aber auch schon zum letzten Training vor dem Spieltag auf das Gameday-Equipment umsteigen. An diesem Tag ist die Trainingsintensität meist deutlich geringer, der Fokus liegt auf mentaler Arbeit. Ein Einstimmen mit der am Spieltag verwendeten Ausrüstung bietet sich daher hervorragend an und stärkt bereits das Selbstvertrauen durch sichereres Spiel. Sollten diese Handschuhe alle Spiele der Saison in einem guten Zustand überstehen, wird das Paar in der darauffolgenden Saison als Trainingsausrüstung genutzt und durch neue Gameday-Handschuhe ersetzt.

Playmakers Football - 08.07.2015

(© Lothar Köthe Photography)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtAmerican Football Helme bei PlaymakersAmerican Football Schulterpolster bei Playmakersmehr News Equipment aktuell
HUDDLE - Das American Football Magazin
Equipment aktuell
Lang anhaltender GripDie deutschen Football-Ligen sind im vollen Spielbetrieb, und eine große Herausforderung der Footballer besteht nun darin, sowohl den eigenen Körper als auch das Equipment über die lange Saison auf höchstem Leistungsniveau zu halten. Gerade Footballhandschuhe, die typischerweise höherem Verschleiß ausgesetzt sind, können jedoch durch die richtige Nutzung und Pflege in Leistungsfähigkeit...alles lesenTrikots - richtige Passform, atmungsaktive...Saison im Fourth QuarterDie heiße Phase

Spannende Insights aus
der Welt des Equipments
 
in Kooperation mit

Deutschland
Europa
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE