Stave, Gordon führen Badgers zum Sieg

Der Heisman-Kandidat Melvin Gordon rannte gestern für 205 Yards und konnte insgesamt zwei Touchdowns erzielen.Purdue wirkt schon seit geraumer Zeit wie ein Team im Aufwind: Nachdem man 2013 lediglich ein Spiel gewinnen konnte, startete man dieses Jahr mit einer Bilanz von 3:3. Seit dem letzten Erfolg gegen Illinois vor über einem Monat hat man jedoch jedes Spiel verloren. Dennoch konnte man in jeder Partie mithalten - und das muss schon was heißen, wenn man sich den Spielplan ansieht: Gegen Michigan State hielt man lange mit und verlor verhältnismäßig knapp 45:31, gegen die überraschend starken Minnesota Golden Gophers zog man mit 38:39 nur ganz knapp den Kürzeren und gegen Nebraska sah es letzte Woche beim 35:14-Misserfolg zumindest bis in die zweite Hälfte hinein ähnlich aus.

Auch gegen die Wisconsin Badgers wurde es wieder spannend. Nur 24:16 stand es für die Nummer 25 des Landes im dritten Viertel, doch wie so oft konnten die Boilermakers ihre starke Leistung nicht über ein ganzes Spiel durchziehen. Dies lag neben der beeindruckenden defensiven Leistung der Badgers vor allem an zwei Akteuren: Joel Stave und Melvin Gordon.

Stave, der vor Saisonbeginn den Kampf um den Posten des startenden Quarterbacks für Wisconsin verlor und somit in den ersten vier Matches nicht einen Pass warf, überzeugte gestern auf ganzer Linie, als er für 219 Yards und zwei Touchdowns warf. Besonders bei 3rd Down-Situationen behielt er die Nerven und blieb mit Ausnahme einer Interception nahezu fehlerlos.

„Unsere Receiver machten einen tollen Job, sich frei zu spielen, und Stave spielte unglaublich gut, vor allem in der ersten Halbzeit. Seine Performance zeigte heute, wie hart er gearbeitet hat.“, meinte der Running Back Melvin Gordon nach dem Spiel voller Stolz. Dieser konnte selbstverständlich von der guten Quarterback-Leistung profitieren: Der Heisman-Kandidat rannte für 205 Yards, einem Touchdown und konnte zudem noch einen 27 Yard Pass von Stave für sechs Punkte fangen, bei dem er, um in die Endzone zu gelangen, sogar den Boilermaker Leroy Clark übersprang.

Dieses Zusammenspiel zwischen Stave und Gordon gab den Badgers damit fünf Minuten vor der Halbzeit eine 17:6-Führung, nachdem der Running Back schon im ersten Viertel einen Touchdown erzielte. Kurz vor der Zwischenpause konnte Stave dann noch einmal nachlegen, als er Alex Erickson für einen neun Yard Touchdown-Pass und dem 24:6 fand.

Auf der Gegenseite sah es derweil ganz anders aus: Nur 230 Yards überbrückten die Boilermakers, bei 26 Laufversuchen konnte man nur miserable 26 Yards erzielen, dazu kommen noch vier zugelassene Sacks. Ein großes Highlight gab es jedoch, welches die Partie wieder spannend machte: Ein 79 Yard Touchdown-Pass von Austin Appleby zu Akeem Hunt verkürzte den Rückstand Purdues im dritten Viertel auf nur mehr acht Punkte.

Doch ansonsten brachte man kaum etwas zustande und damit war es nur eine Frage der Zeit, bis Wisconsin das Spiel endgültig für sich entscheiden sollte. Dies war dann zum Ende des dritten Spielabschnitts auch der Fall, als der Ersatz-Quarterback Tanner McEvoy bei einem Quarterback-Lauf über 13 Yards in die Endzone lief und den Badgers so eine 31:16-Führung ermöglichte, an der lediglich noch durch eine Field Goal die Höhe auf 18 Punkte verändert wurde.

Damit hält sich Wisconsin weiterhin alle Möglichkeiten offen. In der West Division der Big Ten kämpfen demnach Nebraska, Minnesota und Wisconsin um die Teilnahme im Big Ten Championship Game. Alle drei Mannschaften haben eine Conference-Bilanz von 4:1. Der einzige Unterschied? Nebraska hat insgesamt einen Sieg mehr zu verzeichnen. Doch alle drei Teams werden im letzten Monat noch gegenseitig aufeinander treffen. Nächste Woche werden sich die Badgers und Cornhuskers bekämpfen, dann empfängt Nebraska die Golden Gophers, bevor diese am 29. November nach Wisconsin reisen.

So wie die Badgers momentan spielen, ist für die Universitäts-Mannschaft aus Madison alles möglich. Mit der richtigen Mischung aus Pass und Lauf haben sie eine reelle Chance auf ein Auftreten gegen Michigan State beziehungsweise Ohio State im Championship-Spiel. Doch zuerst muss man die starken Cornhuskers vom Thron der Division stoßen. Die Partie wird nächsten Samstag stattfinden, eine Uhrzeit ist noch nicht bekannt. Für einiges Aufsehen wird das Match allerdings definitiv sorgen.

Kai Weiß - 09.11.2014

Der Heisman-Kandidat Melvin Gordon rannte gestern für 205 Yards und konnte insgesamt zwei Touchdowns erzielen.

Der Heisman-Kandidat Melvin Gordon rannte gestern für 205 Yards und konnte insgesamt zwei Touchdowns erzielen. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Purdue Boilermakers - Wisconsin Badgers (Getty Images)mehr News Purdue Boilermakerswww.purduesports.commehr News Wisconsin Badgerswww.uwbadgers.comSpielplan/Tabellen Purdue BoilermakersOpponents Map Purdue BoilermakersSpielplan/Tabellen Wisconsin BadgersOpponents Map Wisconsin Badgersfootball-aktuell-Ranking College
HUDDLE - Das American Football Magazin
Booking.com
Purdue Boilermakers

Spiele Purdue Boilermakers

31.08.

Purdue Boilermakers - Northwestern Wildcats

02:00 Uhr

08.09.

Purdue Boilermakers - E. Michigan Eagles

18:00 Uhr

16.09.

Purdue Boilermakers - Missouri Tigers

01:30 Uhr

22.09.

Purdue Boilermakers - Boston College Eagles

18:00 Uhr

29.09.

Nebraska Cornhuskers - Purdue Boilermakers

13.10.

Illinois Fighting Illini - Purdue Boilermakers

20.10.

Purdue Boilermakers - Ohio State Buckeyes

27.10.

Michigan State Spartans - Purdue Boilermakers

03.11.

Purdue Boilermakers - Iowa Hawkeyes

10.11.

Minnesota Golden Gophers - Purdue Boilermakers

17.11.

Purdue Boilermakers - Wisconsin Badgers

24.11.

Indiana Hoosiers - Purdue Boilermakers

Spielplan/Tabellen Purdue Boilermakers
Ohio State Buckeyes
Ohio State Buckeyes
Ohio State Buckeyes
MAC
MAC
Big Ten
Big Ten
Conference USA
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE