Typhoons behaupten Tabellenführung

Felix Herkendell erzielte den Touchdown zum 23:3.Die U19-Footballer der TFG Typhoons setzen sich an der Spitze der Football-Regionalliga ab. Die „Fliedner-Schüler“ bezwangen ihren Verfolger Uerdingen Tomahawks vor etwas mehr als 150 Zuschauern im heimischen Rather Waldstadion mit 30:16 (23:10). Die Punkte erzielten Peter Pinter (12), Felix Herkendell, Philipp Glasmacher und Rowan Nobbe (je 6). In einer überraschenderweise wenig spannenden Partie reichte den „Fliedner-Schülern“ letztlich eine starke Hälfte, um den Verfolger nicht nur auf Distanz zu halten, sondern die Tabellenführung auch noch auszubauen.

Die ersten Akzente in der Partie setzte dabei die Defense der Gastgeber, die in Person der D-Liner Tom Brinker und Frederik Wiener dafür sorgte, dass die Tomahawks ihren ersten Drive mit einem Punt beenden mussten. Anschließend trieben die Running Backs Nicolai Pfaff mit einem 53-Yard-Lauf und Marius Brinkmann mit einem 13-Yard-Lauf die Typhoons zwar nach vorne, wurden aber letztlich noch vor der Red Zone der Uerdinger gestoppt. Den nachfolgenden Field-Goal-Versuch verwandelte Kicker Rowan Nobbe aus 30 Yards sicher zur 3:0-Führung. Nur wenig später fand sich die Typhoons-Offense zwar bereits wieder auf dem Platz, da die Tomahawks mit ihren vier Versuchen gescheitert waren, allerdings hatten Quarterback Peter Pinter und RB Marius Brinkmann so ihre Probleme beim Snap. Ihren Fumble konnten die Gäste auf der 11-Yard-Linie der Typhoons covern, wobei die Defense der „Fliedner-Schüler“ dem nachfolgenden Druck der Tomahawks-Offense aber erneut standhalten konnte. So stand am Ende des Drives ein 22-Yard-Field-Goal der Uerdinger zum Ausgleich, wenngleich deren Freude nicht lange währte. Den fälligen Kickoff der Tomahawks retournierte zunächst Defensive Back Martin Pinter bis zur eigenen 43-Yard-Linie, bevor dann sein Bruder, QB Peter Pinter, mit seinem Lauf die restlichen 57 Yards des Spielfeldes überbrückte. Für das 10:3 zum Ende des ersten Quarters sorgte dann Rowan Nobbe mit seinem erfolgreichen Point-after-Touchdown (PAT).

Zu Beginn des zweiten Quarters gingen die Tomahawks offensichtlich aufs Ganze, riskierten sie doch, ihren vierten Versuch nicht zu punten, sondern auszuspielen. Jäh gestoppt wurden sie dabei von Linebacker Oliver Janssens, der erneut seine Offense aufs Spielfeld brachte. Und die ließ sich nicht zweimal bitten: zunächst ein First-Down-Lauf von Peter Pinter, dann ein langer, beinahe unwiderstehlicher Lauf von Wide Receiver Felix Herkendell (Bild), und schon standen die Typhoons auf der gegnerischen 6-Yard-Linie. Dort ging der folgende Snap zwar völlig in die Hose, da aber augenscheinlich niemand wirklich das Ei haben wollte, schnappte es sich schließlich Peter Pinter vom Boden und lief damit in die Endzone der Gäste, wobei anschließend Rowan Nobbe mit seinem PAT auf 17:3 stellte. Spätestens dann begann die Zeit des Felix Herkendell, wenngleich er nicht nur brillierte, sondern - wie das gesamte TEAM - auch seinem Namen alle Ehre machte und das notwendige Glück auf seiner Seite hatte. Erst war er es, der den Kick-Return der Gäste früh auf deren 17-Yard-Linie stoppen konnte, dann gelang Linebacker Johannes Jasper ein Pick des durch die Luft fliegenden Balles, der erneut die Typhoons-Offense auf den Platz brachte.

Deren nächster Drive wurde von dem Duo QB Peter Pinter und Tight End Jonas Spitzer dominiert. Erst ein 21-Yard-Pass mit sicherem Catch, dann eine Interception, in deren Nachgang Jonas Spitzer Schlimmeres verhindern konnte. Und auch im weiteren Verlauf der Partie wurde es für die Typhoons von Zeit zu Zeit durchaus mal brenzliger. Zunächst gelang es Defensive Back Kai Schildwächter, den schnurstracks auf die Endzone zulaufenden Wide Receiver der Gäste im allerletzten Moment zu stoppen, dann bekam er auch noch die Fingerspitzen an einen langen Tomahawks-Pass, wodurch der Ball Defensive Back Raphael Hasenbeck zur Interception in die Arme fiel. Das Ende dieser Glücksphase der Typhoons besorgte dann erneut Felix Herkendell, der zunächst einen langen Pass seines Quarterbacks auf der 20-Yard-Linie der Gäste sicher fangen konnte, bevor er dann im nächsten Spielzug zum 23:3 in die Endzone lief (PAT failed). Für eine Ergebniskorrektur zum 23:10 sorgten kurz vor dem Halbzeitpfiff der Referees noch ein 31-Yard-Pass der Tomahawks in die Typhoons-Endzone sowie ein sicher verwandelter PAT.

Nach Wiederanpfiff war es dann erneut „Man of the Match“ Felix Herkendell, der die Akzente setzte; phasenweise hatte man das Gefühl, der Wide Receiver würde den Ball magisch anziehen, bevor er dann quasi an seinen Händen zu kleben schien. Mit drei Catches in Folge nach langen Pässen seines Quarterbacks brachte er sein TEAM auf die 2-Yard-Linie der Tomahawks, von wo aus Running Back Philipp Glasmacher die ersten Punkte seiner Footballer-Karriere gelangen, bevor Kicker Rowan Nobbe mit seinem PAT zum 30:10 nachlegte. Dafür, dass den Tomahawks anschließend bis zum Ende des dritten Quarters nicht mehr als ein 30-Yard-Field-Goal gelang, sorgten vor allem Oliver Janssens, Johannes Jasper und Frederik Wiener in einer Typhoons-Defense, die auch an diesem Tag kaum einmal etwas zuließ.

Im letzten Quarter versäumten es die Typhoons, ihre Führung noch weiter auszubauen. Nach langen Pässen von QB Peter Pinter und sicheren Catches durch Jonas Spitzer, Yannik Stuka und Felix Herkendell hatte man sich bis zur gegnerischen 2-Yard-Linie vorgearbeitet, von wo aus es allerdings nicht gelang, das Ei in der Uerdinger Endzone unterzubringen. Stattdessen war es kurz vor Schluss der Partie den Tomahawks vergönnt, noch Ergebniskosmetik zu betreiben. Mit einem 38-Yard-Field-Goal sorgten sie für den Endstand von 30:16.

Damit führen die TFG Typhoons als einzig noch verlustpunktfreies TEAM (8:0 Punkte) auch weiterhin die Tabelle der Regionalliga an, gefolgt von den Solingen Steelers (6:4), die an diesem Spieltag mit einem 34:28-Auswärtssieg bei den Assindia Cardinals aus Essen zurückkehrten. Für die TFG Typhoons geht es nun weiter am Sonntag, den 26. Mai, wenn sie um 11 Uhr im Jahnstadion in Langenfeld auf die dort beheimateten Longhorns treffen, die an diesem Wochenende zu Hause mit 34:00 gegen die Jets aus Troisdorf siegten.

Statistik
TFG Typhoons vs. Uerdingen Tomahawks 30:16 (03:03; 20:07; 07:03; 00:03)
Rather Waldstadion, Düsseldorf, 150 Zuschauer
03:00 30-Yard-Field-Goal Rowan Nobbe
03:03 22-Yard-Field-Goal Uerdingen Tomahawks
10:03 57-Yard-Lauf Peter Pinter, PAT Rowan Nobbe
17:03 6-Yard-Lauf Peter Pinter, PAT Rowan Nobbe
23:03 20-Yard-Lauf Felix Herkendell, PAT failed
23:10 31-Yard-Pass Uerdingen Tomahawks
30:10 2-Yard-Lauf Philipp Glasmacher, PAT Rowan Nobbe

Goergens - 13.05.2013

Felix Herkendell erzielte den Touchdown zum 23:3.

Felix Herkendell erzielte den Touchdown zum 23:3. (© Paprotny)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News U19mehr News Düsseldorf Pantherwww.duesseldorfpanther.demehr News Uerdingen Tomahawks
all about american football
Uerdingen Tomahawks
Solingen Paladins
Solingen Paladins
Remscheid Amboss
Troisdorf Jets
Wuppertal Greyhounds
Hessen
Hessen
Hessen
Hessen
Hessen
Hessen
Brandenburg
Brandenburg
Berlin
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern
Nordrhein-Westfalen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE